Home | Impressum | Kontakt
Login

David Bowie
Bowie At The Beeb - The Best Of The BBC Radio Sessions 68-72

Album
Jahr
2000
4.5
2 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
08.10.2000 (Rang 94)
Zuletzt
22.10.2000 (Rang 94)
Peak
88 (1 Woche)
Anzahl Wochen
3
17920 (27 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 88 / Wochen: 3
DE
Peak: 69 / Wochen: 1
FR
Peak: 27 / Wochen: 4
NL
Peak: 56 / Wochen: 7
BE
Peak: 15 / Wochen: 11 (V)
Peak: 14 / Wochen: 8 (W)
SE
Peak: 37 / Wochen: 3
NO
Peak: 22 / Wochen: 5
IT
Peak: 45 / Wochen: 1
PT
Peak: 42 / Wochen: 1
Tracks
CD
25.09.2000
EMI 5286292 (EMI) / EAN 0724352862924
CD 1:
 
1
In The Heat Of The Morning (Live John Peel in Top Gear 1968)
3:02
2
London, Bye, Ta-Ta (Live John Peel in Top Gear 1968)
2:36
3
Karma Man (Live John Peel in Top Gear 1968)
3:00
4
Silly Boy Blue (Live John Peel in Top Gear 1968)
6:08
5
Let Me Sleep Beside You (Live Dave Lee Travis Show 1969)
3:19
6
Janine (Live Dave Lee Travis Show 1969)
3:04
7
Amsterdam (Live The Sunday Show 1970)
3:18
8
God Knows I'm Good (Live The Sunday Show 1970)
3:36
9
The Width Of A Circle (Live The Sunday Show 1970)
5:21
10
Unwashed And Somewhat Slightly Dazed (Live The Sunday Show 1970)
5:07
11
Cygnet Committee (Live The Sunday Show 1970)
9:07
12
Memory Of A Free Festival (Live The Sunday Show 1970)
3:18
13
Wild Eyed Boy From Freecloud (Live Sounds of the 70s 1970)
5:55
14
Bombers (Live In Concert: John Peel 1971)
3:19
15
Looking For A Friend (Live In Concert: John Peel 1971)
3:34
16
Almost Grown (Live In Concert: John Peel 1971)
2:44
17
Kooks (Live In Concert: John Peel 1971)
3:32
18
It Ain't Easy (Live In Concert: John Peel 1971)
2:51
CD 2:
 
1
The Supermen (Live Sounds of the 70s: Bob Harris 1971)
2:51
2
Eight Line Poem (Live Sounds of the 70s: Bob Harris 1971)
2:56
3
Hang On To Yourself (Live Sounds of the 70s: Bob Harris 1972)
2:50
4
Ziggy Stardust (Live Sounds of the 70s: Bob Harris 1972)
3:22
5
Queen Bitch (Live Sounds of the 70s: Bob Harris 1972)
2:59
6
I'm Waiting For The Man (Live Sounds of the 70s: Bob Harris 1972)
5:24
7
Five Years (Live Sounds of the 70s: Bob Harris 1972)
4:24
8
White Light / White Heat (Live Sounds of the 70s: John Peel 1972)
3:48
9
Moonage Daydream (Live Sounds of the 70s: John Peel 1972)
4:58
10
Hang On To Yourself (Live Sounds of the 70s: John Peel 1972)
2:50
11
Suffragette City (Live Sounds of the 70s: John Peel 1972)
3:28
12
Ziggy Stardust (Live Sounds of the 70s: John Peel 1972)
3:24
13
Starman (Live Johnnie Walker Lunchtime Show 1972)
4:05
14
Space Oddity (Live Johnnie Walker Lunchtime Show 1972)
4:16
15
Changes (Live Johnnie Walker Lunchtime Show 1972)
3:29
16
Oh! You Pretty Things (Live Johnnie Walker Lunchtime Show 1972)
2:57
17
Andy Warhol (Live Sounds of the 70s: Bob Harris)
3:15
18
Lady Stardust (Live Sounds of the 70s: Bob Harris)
3:21
19
Rock 'n' Roll Suicide (Live Sounds of the 70s: Bob Harris)
3:08
David Bowie
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Ashes To Ashes
Eintritt: 16.11.1980 | Peak: 11 | Wochen: 7
16.11.1980
11
7
Under Pressure (Queen & David Bowie)
Eintritt: 10.01.1982 | Peak: 10 | Wochen: 5
10.01.1982
10
5
Cat People (Putting Out Fire)
Eintritt: 06.06.1982 | Peak: 8 | Wochen: 4
06.06.1982
8
4
Let's Dance
Eintritt: 17.04.1983 | Peak: 1 | Wochen: 13
17.04.1983
1
13
China Girl
Eintritt: 10.07.1983 | Peak: 8 | Wochen: 6
10.07.1983
8
6
Modern Love
Eintritt: 06.11.1983 | Peak: 17 | Wochen: 4
06.11.1983
17
4
Blue Jean
Eintritt: 07.10.1984 | Peak: 14 | Wochen: 9
07.10.1984
14
9
Tonight
Eintritt: 06.01.1985 | Peak: 23 | Wochen: 4
06.01.1985
23
4
This Is Not America (David Bowie / Pat Metheny Group)
Eintritt: 17.03.1985 | Peak: 6 | Wochen: 12
17.03.1985
6
12
Dancing In The Street (David Bowie and Mick Jagger)
Eintritt: 15.09.1985 | Peak: 9 | Wochen: 8
15.09.1985
9
8
Absolute Beginners
Eintritt: 30.03.1986 | Peak: 3 | Wochen: 12
30.03.1986
3
12
Underground
Eintritt: 20.07.1986 | Peak: 14 | Wochen: 7
20.07.1986
14
7
Day-In Day-Out
Eintritt: 26.04.1987 | Peak: 28 | Wochen: 2
26.04.1987
28
2
Tonight (Live) (Tina Turner & David Bowie)
Eintritt: 26.03.1989 | Peak: 17 | Wochen: 5
26.03.1989
17
5
Fame 90
Eintritt: 29.04.1990 | Peak: 29 | Wochen: 1
29.04.1990
29
1
Jump They Say
Eintritt: 02.05.1993 | Peak: 40 | Wochen: 1
02.05.1993
40
1
Slow Burn
Eintritt: 16.06.2002 | Peak: 80 | Wochen: 4
16.06.2002
80
4
Where Are We Now?
Eintritt: 27.01.2013 | Peak: 52 | Wochen: 1
27.01.2013
52
1
Space Oddity
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 15 | Wochen: 2
17.01.2016
15
2
Lazarus
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 16 | Wochen: 2
17.01.2016
16
2
Heroes
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 17 | Wochen: 2
17.01.2016
17
2
★ [Blackstar]
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 20 | Wochen: 1
17.01.2016
20
1
I Can't Give Everything Away
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 45 | Wochen: 1
17.01.2016
45
1
Dollar Days
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 46 | Wochen: 1
17.01.2016
46
1
Life On Mars?
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 48 | Wochen: 1
17.01.2016
48
1
Sue (Or In A Season Of Crime)
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 54 | Wochen: 1
17.01.2016
54
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Let's Dance
Eintritt: 06.11.1983 | Peak: 17 | Wochen: 7
06.11.1983
17
7
Tonight
Eintritt: 21.10.1984 | Peak: 8 | Wochen: 6
21.10.1984
8
6
Never Let Me Down
Eintritt: 03.05.1987 | Peak: 18 | Wochen: 3
03.05.1987
18
3
Changesbowie
Eintritt: 08.04.1990 | Peak: 18 | Wochen: 9
08.04.1990
18
9
Black Tie White Noise
Eintritt: 18.04.1993 | Peak: 18 | Wochen: 8
18.04.1993
18
8
1. Outside
Eintritt: 22.10.1995 | Peak: 22 | Wochen: 4
22.10.1995
22
4
Eart hl i ng
Eintritt: 16.02.1997 | Peak: 20 | Wochen: 7
16.02.1997
20
7
Hours...
Eintritt: 17.10.1999 | Peak: 18 | Wochen: 7
17.10.1999
18
7
Bowie At The Beeb - The Best Of The BBC Radio Sessions 68-72
Eintritt: 08.10.2000 | Peak: 88 | Wochen: 3
08.10.2000
88
3
Heathen
Eintritt: 23.06.2002 | Peak: 7 | Wochen: 15
23.06.2002
7
15
Best Of Bowie
Eintritt: 03.11.2002 | Peak: 15 | Wochen: 12
03.11.2002
15
12
Reality
Eintritt: 28.09.2003 | Peak: 5 | Wochen: 8
28.09.2003
5
8
A Reality Tour
Eintritt: 07.02.2010 | Peak: 39 | Wochen: 4
07.02.2010
39
4
The Next Day
Eintritt: 24.03.2013 | Peak: 1 | Wochen: 16
24.03.2013
1
16
Nothing Has Changed. The Very Best Of Bowie
Eintritt: 23.11.2014 | Peak: 5 | Wochen: 12
23.11.2014
5
12
★ [Blackstar]
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 1 | Wochen: 18
17.01.2016
1
18
The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 21 | Wochen: 4
17.01.2016
21
4
Hunky Dory
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 32 | Wochen: 3
17.01.2016
32
3
Heroes
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 34 | Wochen: 4
17.01.2016
34
4
Low
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 40 | Wochen: 3
17.01.2016
40
3
The Best Of David Bowie 1969/1974
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 58 | Wochen: 1
17.01.2016
58
1
Scary Monsters (And Super Creeps)
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 75 | Wochen: 2
17.01.2016
75
2
Station To Station
Eintritt: 24.01.2016 | Peak: 65 | Wochen: 2
24.01.2016
65
2
Space Oddity
Eintritt: 24.01.2016 | Peak: 66 | Wochen: 2
24.01.2016
66
2
Young Americans
Eintritt: 24.01.2016 | Peak: 92 | Wochen: 2
24.01.2016
92
2
Lazarus (Musical / David Bowie and Enda Walsh)
Eintritt: 30.10.2016 | Peak: 85 | Wochen: 1
30.10.2016
85
1
Welcome To The Blackout (Live London '78)
Eintritt: 08.07.2018 | Peak: 75 | Wochen: 1
08.07.2018
75
1
Loving The Alien [1983-1988]
Eintritt: 21.10.2018 | Peak: 56 | Wochen: 1
21.10.2018
56
1
Glastonbury 2000
Eintritt: 09.12.2018 | Peak: 53 | Wochen: 1
09.12.2018
53
1
Metrobolist
Eintritt: 15.11.2020 | Peak: 27 | Wochen: 1
15.11.2020
27
1
The Width Of A Circle
Eintritt: 06.06.2021 | Peak: 76 | Wochen: 1
06.06.2021
76
1
Brilliant Adventure [1992-2001]
Eintritt: 05.12.2021 | Peak: 40 | Wochen: 1
05.12.2021
40
1
Toy
Eintritt: 16.01.2022 | Peak: 7 | Wochen: 2
16.01.2022
7
2
Moonage Daydream (Soundtrack / David Bowie)
Eintritt: 27.11.2022 | Peak: 44 | Wochen: 1
27.11.2022
44
1
Ziggy Stardust (Soundtrack / David Bowie)
Eintritt: 20.08.2023 | Peak: 34 | Wochen: 1
20.08.2023
34
1
Rock 'N' Roll Star!
Eintritt: 23.06.2024 | Peak: 34 | Wochen: 1
23.06.2024
34
1
Musik-DVD - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Best Of Bowie [DVD]
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 3 | Wochen: 8
17.01.2016
3
8
Serious Moonlight [DVD]
Eintritt: 31.01.2016 | Peak: 3 | Wochen: 2
31.01.2016
3
2
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.5

2 BewertungenDavid Bowie - Bowie At The Beeb - The Best Of The BBC Radio Sessions 68-72
14.07.2007 09:30
Für echte Fans die legendären BBC-Sessions aus den besagten Jahren. Klassiker-Material in toller Aufmachung. Dazu habe ich auch eine rare Promo. Alte EMI-Erinnerungen!
Zwischen 1968 und 1972 war David Bowie ein beständiger Gast bei der BBC. So dokumentieren die Aufnahmen vor allem seine suchende Frühphase, vor und während seiner Major Tom Inkarnation und geht bis zu seinem Wandel als vom Himmel gefallener Ziggy Stardust.

Die Phase um 1968, die um sein Debüt herum liegt, gefällt mir dabei ausgesprochen gut (die Spiders From Mars Zeit mal ausgenommen), da ich auch sein Debüt für sehr interessant halte. Natürlich sind die Kompositionen hier noch nicht so frontal auf die Zwölf komponiert wie zur ZS-Zeit. Natürlich rockts es noch nicht so. Aber hey, dafür handelt es sich um ein paar besonders feine Preziosen aus der Ära des Swinging London. Nur wenig Musik aus jener Zeit ist in der Lage mich so sehr in die Carnaby Street zurückzuversetzen wie z.B. IN THE HEAT OF THE MORNING oder KARMA MAN. Besonders erwähnenswert finde ich die Tatsache, dass bei den vorliegenden BBC-Aufnahmen das Tony Visconti Orchestra mit spielt. Darunter findet neben Tony Visconti selbst auch so illustre Namen wie Steve Peregrine Took (Chorgesang), Herbie Flowers am Bass oder gar John McLaughlin an der Gitarre.

Die Phase zwischen seinem Debüt und Ziggy Stardust fand ich hingegen schon immer als, na, sagen wir, zweispältig. Oder unausgegoren. Der junge David Bowie wusste einfach noch nicht so richtig wohin er wollte. Neben seinem ersten Über-Hit SPACE ODDITY, der hier aus der Zeit nicht zu hören ist, da Bowie und seine Musiker nicht wussten, wie sie ihn live umsetzen sollten, und LETTER TO HERMIONE (ebenfalls nicht dabei), empfand ich den Rest seiner damaligen Songs als ausgesprochen unmelodisch und wortlastig. Ich merke, wie ich automatisch unkonzentriert werde oder mich beim Anhören zu langweilen beginne.
Einzig die beiden Cover ALMOST GROWN von Chuck Berry und IT AIN'T EASY von Ron Davies erwecken wieder mein Interesse.

CD 2 bringt und birgt dafür eine ganze Reihe von Preziosen und Songs die Musikgeschichte geschrieben haben. Für musikhistorisch interessierte Menschen wie mich, ist die zweite CD ein echter Schatz. Warum? Weil hier einige der Songs vom Ziggy Stardust Album noch ohne die komplette Spiders From Mars Besetzung dargeboten wurde. Ohne Nicky Graham am Klavier klingen die Songs noch rauher als es die Spiders schon eingespielt haben. HANG ON TO YOURSELF darf getrost als Punk bezeichnet werden und QUEEN BITCH von Hunky Dory ist lupenreiner Alternative Rock, der den Velvet Underground huldigt.
Apropos Velvet Underground. GLeich zwei Songs wurden von denen gecovert. I'M WAITING FOR THE MAN und WHITE LIGHT / WHITE HEAT. Ersteres wurde 1:1 übernommen und hat daher wenig Berechtigungsstatus. WHITE LIGHT /WHITE HEAT glänzt meiner Meinung nach durch die tolle Gitarrenarbeit von Mick Ronson, was dem Song durchaus eine neue Note gibt.
HANG ON TO YOURSELF und ZIGGY STARDUST befinden sich gar zwei mal auf dem Album. Jeweils mit und ohne Keyboarder Nicky Graham. Logischerweise sind beide sehr ähnlich und haben beide ihre Berechtigung. Ich bevorzuge in beiden Fällen allerdings die Variante ohne Geklimpere. Als den großen Unterschied zwischen den Spiders mit und ohne Pianisten würde ich sagen, dass die späteren Versionen mit Nicky Graham rhythmischer ausfallen. Das mag aber jemand anderes wahrscheinlich auch anders hören.

Wie auf der Ziggy Stardust Tour, hat Bowie auch hier bereits SUFFRAGETTE CITY vom erst ein Jahr später veröffentlichten Aladdin Sane gespielt. Live, wie hier, fand ich den Song noch nie so gut, wie in seiner absolut bestechenden Studioversion.

Alles in Allem ist "Bowie at The BEEB" eher ein Album für Bowiefans und eben Musikhistoriker. Der gemeine Fan, der sich an den üblichen Hits von SPACE ODDITY über ASHES TO ASHES bis LET'S DANCE erfreut, hat hier nichts verloren, außer vielleicht den Ausgaben für das Album. Spart Euch das Geld und kauft ein oder zwei der vielen Best Of Scheiben, die auf dem Markt kursieren.
Fans, die mehr erwarten und bereit sind, die Entwicklung von David Bowies Anfängen bis zu seinem Starkult nachzuvollziehen, werden hier fündig werden.

PS: Das Album gab es in einer limitierten Ausgabe mit der Extra CD "BBC Radio Theatre, London, June 27, 2000". Sehr hörenswert! David Bowie bringt hier eine sehr elegante, romantische Performance auf die Bühne, die erst gegen Ende etwas Fahrt aufnimmt. Mag nicht jeder, ich finde es jedenfalls unglaublich schön. Zudem sind einige Songs auf der CD vollkommen neu arrangiert und schon deshalb den Erwerb wert.
In Kombination mit der dritten CD wäre mir die VÖ auch noch einen Stern extra wert.