Home | Impressum | Kontakt
Login

Demi Lovato
Confident

Album
Jahr
2015
5
11 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
25.10.2015 (Rang 13)
Zuletzt
01.11.2015 (Rang 88)
Peak
13 (1 Woche)
Anzahl Wochen
2
10391 (101 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 13 / Wochen: 2
DE
Peak: 23 / Wochen: 1
AT
Peak: 19 / Wochen: 1
FR
Peak: 22 / Wochen: 3
NL
Peak: 4 / Wochen: 4
BE
Peak: 3 / Wochen: 32 (V)
Peak: 19 / Wochen: 11 (W)
SE
Peak: 12 / Wochen: 5
NO
Peak: 8 / Wochen: 13
DK
Peak: 23 / Wochen: 3
IT
Peak: 7 / Wochen: 5
ES
Peak: 4 / Wochen: 10
PT
Peak: 6 / Wochen: 2
AU
Peak: 3 / Wochen: 2
NZ
Peak: 2 / Wochen: 4
Tracks
CD
16.10.2015
Hollywood / Island 00500 8729339 / EAN 0050087293390
4
3:41
10
3:10
11
3:54
Demi Lovato
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
This Is Me (Demi Lovato and Joe Jonas)
Eintritt: 05.10.2008 | Peak: 39 | Wochen: 2
05.10.2008
39
2
Skyscraper
Eintritt: 04.03.2012 | Peak: 67 | Wochen: 1
04.03.2012
67
1
Heart Attack
Eintritt: 28.04.2013 | Peak: 73 | Wochen: 1
28.04.2013
73
1
Let It Go
Eintritt: 30.03.2014 | Peak: 60 | Wochen: 5
30.03.2014
60
5
Up (Olly Murs feat. Demi Lovato)
Eintritt: 25.01.2015 | Peak: 28 | Wochen: 20
25.01.2015
28
20
Cool For The Summer
Eintritt: 23.08.2015 | Peak: 64 | Wochen: 5
23.08.2015
64
5
No Promises (Cheat Codes feat. Demi Lovato)
Eintritt: 09.04.2017 | Peak: 41 | Wochen: 22
09.04.2017
41
22
Sorry Not Sorry
Eintritt: 23.07.2017 | Peak: 47 | Wochen: 18
23.07.2017
47
18
Échame la culpa (Luis Fonsi & Demi Lovato)
Eintritt: 26.11.2017 | Peak: 2 | Wochen: 44
26.11.2017
2
44
Solo (Clean Bandit feat. Demi Lovato)
Eintritt: 27.05.2018 | Peak: 2 | Wochen: 36
27.05.2018
2
36
Fall In Line (Christina Aguilera feat. Demi Lovato)
Eintritt: 27.05.2018 | Peak: 86 | Wochen: 1
27.05.2018
86
1
Sober
Eintritt: 01.07.2018 | Peak: 61 | Wochen: 1
01.07.2018
61
1
I Love Me
Eintritt: 15.03.2020 | Peak: 65 | Wochen: 1
15.03.2020
65
1
I'm Ready (Sam Smith & Demi Lovato)
Eintritt: 26.04.2020 | Peak: 35 | Wochen: 3
26.04.2020
35
3
OK Not To Be OK (Marshmello & Demi Lovato)
Eintritt: 20.09.2020 | Peak: 51 | Wochen: 1
20.09.2020
51
1
Met Him Last Night (Demi Lovato feat. Ariana Grande)
Eintritt: 11.04.2021 | Peak: 88 | Wochen: 2
11.04.2021
88
2
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Unbroken
Eintritt: 04.03.2012 | Peak: 29 | Wochen: 2
04.03.2012
29
2
Demi
Eintritt: 26.05.2013 | Peak: 36 | Wochen: 3
26.05.2013
36
3
Confident
Eintritt: 25.10.2015 | Peak: 13 | Wochen: 2
25.10.2015
13
2
Tell Me You Love Me
Eintritt: 08.10.2017 | Peak: 32 | Wochen: 1
08.10.2017
32
1
Dancing With The Devil - The Art Of Starting Over
Eintritt: 11.04.2021 | Peak: 7 | Wochen: 2
11.04.2021
7
2
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
5

11 BewertungenDemi Lovato - Confident
Confident ist ein sehr starkes Album von Demi. Mir gefallen vor allem die Balladen Stone Cold, Lionheart und Father am besten! Aber auch Cool for the Summer, Stars und Confident sind gute Uptempo Songs.
Sehr gutes Album mit sehr unterschiedlicher Musik. Von Mainstream Songs wie Cool for the summer oder Confident zu Ohrwürmer wie Old Ways oder Kingdom Come bis hin zu sehr gut gelungen Balladen wie Stone Cold und Father. Wer sich für Demi Lovato interessiert erkennt die Geschichte dahinter und erkennt einen roten Faden im Album. Ein wirklich sehr gutes Album dass sich zum Schluss wieder perfekt abrundet. Ich würde ihr den Erfolg gönnen!
👍
Was für eine Überraschung! Ich hatte eigentlich überhaupt keine großen Erwartungen an "Confident", da ich die Single "Cool For The Summer" immer ziemlich plastisch fand. Auch der Titeltrack ist etwas überproduziert, gefällt mir aber inzwischen besser. Dass mich das Album nun aber doch sehr zu überzeugen weiß, hätte ich nicht erwartet.

Hat man den Bubblegum-Pop-Teil, bestehend aus den ersten vier Tracks, erst überstanden, darf sich der geneigte Hörer über einige sehr gelungene Popsongs, Balladen und sogar R&B-/Hiphop-beeinflusste Nummern freuen. Auffallend gut sind etwa die ruhigeren Nummern geraten, bei denen die Schwedin Laleh ihre Finger im Spiel hatte, nämlich "Stone Cold", "Yes" und allen voran "Father". Gerade letztere ist umwerfend produziert und von Demi vorzüglich gesungen. Hier zeigt der ehemalige Disney-Star ihr ganzes Potenzial und beweist, dass sie es eigentlich gar nicht nötig hätte, ihren Gesang in einer Beatsoße untergehen zu lassen.

Überraschend lässig sind auch die beiden Hiphop-Kollaborationen in der Mitte geworden. Gerade "Kingdom Come" mit Iggy Azalea verfügt über großes Hitpotential, und in "Waitin' For You" mit Sirah klingt Demi mal tatsächlich so "confident", wie es der Albumname verspricht. Im Closer "Mr. Hughes" klingt sie dann sogar wie eine Mischung aus Duffy und Amy Winehouse.

Insgesamt kann ich sagen, dass mich "Confident" ungleich mehr überzeugt als der Vorgänger "Demi", auch wenn der Anfang etwas holprig ist.

Anspieltipps:

Father
Kingdom Come
Yes
Stone Cold
Mr. Hughes
Confident: 5*
Cool For The Summer: 5*
Old Ways: 5*-
For You: 5*
Stone Cold: 5*+
Kingdom Come: 6*-
Waitin For You: 5*
Wildfire: 5*
Lionheart: 5*+
Yes: 4*
Father: 5*

Durchschnitt: 5,0227272...--> 5*
gut
Buono - ok, manchmal etwas Gekreische zu viel, aber alles in allem kein schlechtes Album, das knapp an der 5 vorbeischramt. Viele sagen ja, dass die Beine von Demi einiges schöner sind als ihr Gesang. Na ja, nett aussehen tut sie ja, gell Jungs. Da gibt's halt schon mal Bonuspunkte :-)
Confident: 6*
Cool For The Summer: 6*
Old Ways: 4*
For You: 4,5*
Stone Cold: 6*
Kingdom Come: 6*
Waitin For You: 5*
Wildfire: 4,5*
Lionheart: 6*
Yes: 4,5*
Father: 6*
Stars: 3,5*
Mr. Hughes: 4*

Héél mooi album! Ik heb het gevoel dat ik een Lovatic ben geworden. :) Zulke sterke nummers staan op dit album, sommige raken me écht! Vocaal is het ook heel sterk. Demi heeft haar uithalen weer duidelijk laten horen. Mijn lievelingsnummers zijn Cool For The Summer, Confident, Stone Cold, Kingdom Come, Father en Lionheart. Demi Lovato is eindelijk 'confident' en dat kun je goed horen! 5 sterren!
Confident *** *
Cool For The Summer *** **
Old Ways *** *
For You *** **
Stone Cold *** *
Kingdom Come *** ***
Waitin For You *** **
Wildfire *** **
Lionheart *** *
Yes *** *
Father *** *
Stars *** *
Mr. Hughes *** *

4.46 - 4*

Mit "Confident" veröffentlichte Demi Lovato vor kurzem ihr bereits fünftes Album. Während ich es anfangs noch nicht so mochte, stellte sich heraus, das viele Tracks Grower sind. Vor allem das Trio "Kingdom Come" / "Waitin For You" / "Widlfire" sowie der Kracher "For You" haben es in sich. Auch die Lead-Single "Cool For The Summer" ist natürlich nicht schlecht und mag zu überzeugen.

Trotzdem, diese ganze Ära wird durch ihre eher peinlichen Auftritte in ein schlechteres Licht gerückt. Ihr neues 'ich bin selbstbewusst und ja so sexy'-Image wirkt für mich zu gefaket und ich nehme es ihr nicht ab, was echt schade ist, denn vorher war sie mir supersympathisch. Und nein, ich habe nichts gegen selbstbewusste Frauen, denn den 'Image-Wechsel' von einer Miley Cyrus fand ich z.B. sogar gut, dieses wirkte aber echt im Vergleich zu Demi's Wechsel. Und es scheint nun auch so, als wirke dies auf ihre Verkaufszahlen, denn in den US sieht es für "Confident" (zurecht) nicht all zu gut aus...

Eine solide 4* für ein Album, dass das Potenzial gehabt hätte, ihr wirklich grosser Durchbruch zu werden.
This is such an uneven album, there's some disappointing efforts and songs that sound dated even in 2015, but at the same time it produced what was, to that date, her best single (Cool For The Summer) and showed off her massive vocal power. The last three tracks are just pure magic, and greatly hold up the album, especially considering the three before it are relative duds. Check out Father and Lionheart, both fantastic tracks that hit the right spot. Just a shame about those songs in the middle. An even 4.5/6.
If there's one thing to know, it's that the delivery of Demi's vocals range from absolutely amazing to somewhat lacking in substance. However, I did like how 'Confident' basically started with such a strong empowerment song and gradually over each song, the mood got slower and in depth to the point where it ended with a song about her dead father. While the tracks with the featured artists added nothing, it's her solo efforts that really shine on this album.