Home | Impressum | Kontakt
Login

Demi Lovato
Demi

Album
Jahr
2013
4.84
19 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
26.05.2013 (Rang 36)
Zuletzt
16.06.2013 (Rang 67)
Peak
36 (1 Woche)
Anzahl Wochen
3
9640 (125 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 36 / Wochen: 3
DE
Peak: 39 / Wochen: 1
AT
Peak: 38 / Wochen: 1
FR
Peak: 89 / Wochen: 7
NL
Peak: 17 / Wochen: 7
BE
Peak: 19 / Wochen: 37 (V)
Peak: 53 / Wochen: 19 (W)
SE
Peak: 36 / Wochen: 10
FI
Peak: 48 / Wochen: 1
NO
Peak: 4 / Wochen: 38
DK
Peak: 7 / Wochen: 2
IT
Peak: 4 / Wochen: 18
ES
Peak: 3 / Wochen: 33
PT
Peak: 15 / Wochen: 1
AU
Peak: 14 / Wochen: 2
NZ
Peak: 7 / Wochen: 7
Tracks
CD
10.05.2013
Hollywood 00500 8729376 (UMG) / EAN 0050087293765
7
3:34
13
3:51
Demi Lovato
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
This Is Me (Demi Lovato and Joe Jonas)
Eintritt: 05.10.2008 | Peak: 39 | Wochen: 2
05.10.2008
39
2
Skyscraper
Eintritt: 04.03.2012 | Peak: 67 | Wochen: 1
04.03.2012
67
1
Heart Attack
Eintritt: 28.04.2013 | Peak: 73 | Wochen: 1
28.04.2013
73
1
Let It Go
Eintritt: 30.03.2014 | Peak: 60 | Wochen: 5
30.03.2014
60
5
Up (Olly Murs feat. Demi Lovato)
Eintritt: 25.01.2015 | Peak: 28 | Wochen: 20
25.01.2015
28
20
Cool For The Summer
Eintritt: 23.08.2015 | Peak: 64 | Wochen: 5
23.08.2015
64
5
No Promises (Cheat Codes feat. Demi Lovato)
Eintritt: 09.04.2017 | Peak: 41 | Wochen: 22
09.04.2017
41
22
Sorry Not Sorry
Eintritt: 23.07.2017 | Peak: 47 | Wochen: 18
23.07.2017
47
18
Échame la culpa (Luis Fonsi & Demi Lovato)
Eintritt: 26.11.2017 | Peak: 2 | Wochen: 44
26.11.2017
2
44
Solo (Clean Bandit feat. Demi Lovato)
Eintritt: 27.05.2018 | Peak: 2 | Wochen: 36
27.05.2018
2
36
Fall In Line (Christina Aguilera feat. Demi Lovato)
Eintritt: 27.05.2018 | Peak: 86 | Wochen: 1
27.05.2018
86
1
Sober
Eintritt: 01.07.2018 | Peak: 61 | Wochen: 1
01.07.2018
61
1
I Love Me
Eintritt: 15.03.2020 | Peak: 65 | Wochen: 1
15.03.2020
65
1
I'm Ready (Sam Smith & Demi Lovato)
Eintritt: 26.04.2020 | Peak: 35 | Wochen: 3
26.04.2020
35
3
OK Not To Be OK (Marshmello & Demi Lovato)
Eintritt: 20.09.2020 | Peak: 51 | Wochen: 1
20.09.2020
51
1
Met Him Last Night (Demi Lovato feat. Ariana Grande)
Eintritt: 11.04.2021 | Peak: 88 | Wochen: 2
11.04.2021
88
2
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Unbroken
Eintritt: 04.03.2012 | Peak: 29 | Wochen: 2
04.03.2012
29
2
Demi
Eintritt: 26.05.2013 | Peak: 36 | Wochen: 3
26.05.2013
36
3
Confident
Eintritt: 25.10.2015 | Peak: 13 | Wochen: 2
25.10.2015
13
2
Tell Me You Love Me
Eintritt: 08.10.2017 | Peak: 32 | Wochen: 1
08.10.2017
32
1
Dancing With The Devil - The Art Of Starting Over
Eintritt: 11.04.2021 | Peak: 7 | Wochen: 2
11.04.2021
7
2
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.84

19 BewertungenDemi Lovato - Demi
Heute (6.5.13) konnte man auf der Website http://www.lovaticsspeeduptime.com/ die Lieder des Albums anhören. Das Album ist einfach spitze! Die besten Lieder sind In Case, Heart Attack, Nightingale und Neon Lights.
Heart Attack - *** ***
Made in the USA - *** **
Without the Love - *** *
Neon Lights - *** *
Two Pieces - *** *
Nightingale - *** **
In Case - *** *
Really Don't Care - *** **
Fire Starter - *** ***
Something That We're Not - *** **
Never Been Hurt - *** **
Shouldn't Come Back - *** *
Warrior - *** ***

4,8 ~ 5*

Ein weiteres gelungenes, gutes, solides Album von Demi. Sie ist diesmal eigentlich komplett auf die Give Your Heart a Break Schiene gefahren, und hat die Hip-Hop/RnB Elemente des letzten Albums völlig weg gelassen. Find ich schade daher ich fand dass das Demi ganz gut steht.

Wie dem auch sei, sind viele Songs noch mögliche "Aufrunder". Made in the USA zum Beispiel. Wesshalb ich die Note wohl zu Album Release noch nach oben korrigieren werde.

Highlights: Heart Attack, Made in the USA, Nightingale, Really Don't Care, Fire Starter, Warrior.
Gefällt mir etwas weniger gut als der Vorgänger "Unbroken". Während der auf eine gute vier kam, reicht es hier mit Hängen und Würgen noch zu einer knappen vier. Tja, es blieb ja auch wenig Zeit, zwischen den Zeiten von US X-Factor 2 und 3, um neben der Juror-Tätigkeit noch in Ruhe ein neues Album einzuspielen. Naja, den grössten Teil werden ihr wohl andere abgenommen haben, aber es klingt schon etwas wie mit heißer Nadel gestrickt.

Songs vom Kaliber eines "Give your heart a break" oder "Skyscraper" suche ich erstmal vergebens. Auch wenn einige Songs gute Ansätze zeigen, so z.B. "Without the love", "Nightingale", "Really don't care" oder "Never been hurt" sehe ich letztlich keinen Grund für dieses Produkt, welches sich irgendwo um die 4 ansiedelt, tiefer ins Portemonnaie zu greifen. Demi geht insgesamt etwas forscher und aggressiver zur Sache als auf ihrem letzten Album. Den Kompositionen fehlt's einfach zum größten Teil an einer gewissen Raffinesse, das flasht mich meist nicht, weil es vieles davon ähnlich schon zu hören gab und es häufig zu einfach und zu glatt geraten ist. Stimmlich kann sie überzeugen, schreit mir aber manchmal zu laut à la Kelly Clarkson.

Heutzutage muss alles schnell gehen und so hat die liebe Demi die Songs ihres Albums schon vorab freigegeben, was es mir erlaubt hat, erstmals ein Album-Review vor dem Veröffentlichungstermin zu schreiben. Da bin ich schon lange so richtig geil drauf gewesen, ey. Was für ein Hochgefühl. ;) (4)
Heart Attack *** ***
Made In The USA *** **
Without The Love *** *
Neon Lights *** *
Two Pieces *** ***
Nightingale *** ***
In Case *** **
Really Don't Care *** ***
Fire Starter ***
Something That We're Not *** ***
Never Been Hurt *** ***
Shouldn't Come Back *** ***
Warrior *** ***

Demi Lovato has really impressed me again with this offering, she's managed to put some mature and beautiful material out whilst also having fun songs that are sure to be hits, 'Demi' is one of the best albums of the year and I cannot wait to see what she does with it.

Standouts are pretty much every song I gave a 6.
Werde sicher Geld ausgeben für dieses Album,gefällt mir sehr gut
erstmals, total kreativer album titel...muss ich wirklich sagen :P phaha

meine erwartungen waren hoch, da ich von vielen verschiedenen lueten gehört habe wie geil das Album sei...ich kannte bisher nur "Neon Lights" dass mir "Galaxy" anratete...hätte ich dabei belassen sollen...im allgemeinen gesehen nervt mich das Album...viele ungenügende songs...nur 2 kommen höher als die 4*

Really Don't Care, mit einer knappen 5* und das schon erwähnte fantastische "Neon Lights". der einzige song der ne 6* erreichen konnte und für mich ganz klar und logischerweise das Albumhighlight...

durchschnitt: 3.61...runde ich zwar ingerne auf ne 4 auf, aber was solls...
Heart Attack: *** *
Made in the USA: *** *
Without the Love: *** *
Neon Lights: *** *
Two Pieces: *** **
Nightingale: *** ***
In Case: *** *
Really Don't Care: ***
Fire Starter: ***
Something That We're Not: ***
Never Been Hurt: *** *
Shouldn't Come Back: *** *
Warrior: *** ***

Durchschnitt: 4,15

Es ist nicht gerade so, als hätte ich seit Monaten sehnsüchtigst auf ein neues Album von Demi Lovato gewartet. Aber da ich den Vorgänger grundsätzlich ganz gut fand, war ich natürlich neugierig, wie "Demi" klingen würde.

Um es kurz zusammenzufassen: Die stärksten Momente sind die beiden großartigen Balladen "Nightingale" sowie "Warrior", ansonsten sticht nichts wirklich positiv hervor. Manche Nummern sind solider, aber etwas fader, weil oft gehörter Dancepop, andere Tracks sind noch beliebiger und langweiliger und können mich nicht mal zur Vergabe einer 4 überreden.

Insgesamt ist "Demi" ein solides Popalbum, das aber leider nichts Besonderes an sich hat, das es von ähnlichen Alben aus dem Genre unterscheiden würde.
Überraschend gutes Album. Eine knapp abgerundete 4 für "Demi". Ich nicht auf das Album vor Vorfreude gewartet, wollte mir die Songs aber anhören, als ich hörte, dass sie diese auf Youtube stellte. Kannte vorher nur "Skyscraper" und das gefällt mir eher mässig. Umso besser finde ich die neuen Songs. Neben dem Dance Pop Kracher "Neon Lights" gefallen mir auch Powersongs wie "Two Pieces" oder "Never Been Hurt" oder ruhigere Stücke wie "Nightingale".

Highlights:
Neon Lights, Two Pieces, Nightingale

Lowlights:
Something That You're Not, In Case

PS: Schönes Albumcover, wurde von Rihannas "Unapologetic" beeinflusst. :)
Muy buen álbum.
gut
schlicht und einfach: super

Die ersten beiden Titel kannte ich schon aus dem Radio - und im Nachhinein frage ich mich, warum grade diese beiden bereits veröffentlicht wurden. Alle anderen sind ja viel besser (aber schlecht ist keines von denen!).
Vielleicht ist das aber auch der Neuheitsfaktor.
Honestly, I'm disappointed. I had so much expectation on this and though it is impressive, it didnt come anywhere close to Unbroken and instead almost completely changed her sound, but why fix something that works? Most songs on this record are either very good, or lacking intensity and interest.

With Unbroken, I could have the whole album except for one track on repeat for months, but with this, I have a quarter of the album on a mixed playlist. I mean it was never going to be easy for me to like this album as much as Unbroken, as it is my favourite album of all time. Hopefully she goes back to the R'n'b genre that she did so well on the last album. I'll give it a 5*, but a disappointing 5.

Highlights are Heart Attack, Neon Lights, Made In The USA and Really Don't Care.
<3
Ich mag ihre Stimme sehr gerne und die Songs sind allesamt wirklich sehr gelungen, mir persönlich hats aber die eine oder andere Ballade zu viel drauf, sonst aber ein Spitzenalbum!
Heart Attack *** ***
Made In The USA *** **
Without The Love *** *
Neon Lights *** ***
Two Pieces *** *
Nightingale *** *
In Case *** *
Really Don't Care *** **
Fire Starter *** *
Something That We're Not *** *
Never Been Hurt *** *
Shouldn't Come Back *** *
Warrior *** *

4.46 - 5* (sehr knapp aufgerundet)

Obwohl ich das Album bereits seit Release-Date besitze, habe ich es bis jetzt noch nicht bewertet. Einerseits aus dem Grund, dass ich erst spät die meisten Tracks hörte,und anderseits weil es relativ schwer zugänglich ist. Zwar ist Ex-Disney-Sternchen (und mittlerweile X-Factor-Jurorin) Demi Lovato stimmlich eine Granate, doch nun fehlen nur noch passende Titel für sie...

Zwar fängt das Album mit den beiden Singles "Heart Attack" und "Made In The USA" vielversprechend an und kracht dann sogar ganz gross mit "Neon Lights"... später im Verlauf des Albums kommt mit "Really Don't Care" noch ein vierter Song, welcher sofort auffällt und als Single geeignet wäre. Doch damit hätten wir bereits die Highlights... der Rest des Albums beinhaltet zwar nette Pop-Songs, doch diese fallen absolut nicht auf und würden im Radio ohne grössere Bedenken einfach untergehen... trotzdem sind alle Tracks nett zum anhören und es gibt kein Hänger. So gesehen ist "Demi" eigentlich ein gutes Pop-Album, es braucht einfach seine Zeit bis einem paar Tracks wirklich gut gefallen...
Heart Attack - 5,4
Made in the USA - 3,0
Without the Love - 3,1
Neon Lights - 3,3,
Two Pieces 2,5
Nightingale - 3,9
In Case - 4,0
Really Don't Care - 3,8
Fire Starter - 2,7
Something That We're Not - 3,6
Never Been Hurt - 2,4
Shouldn't Come Back - 2,4
Warrior - 4,0

Durchschnitt: 3,39
Muss ein bzw zwei Augen zu drücken, tolles Album, bekommt ausnahmsweise ne 4!
Demi Lovato has a good voice, it's just a shame she hasn't been taught how to use it properly yet. The vocal gymnastics can make listening to this album a mission in itself. Anyway, I've listened to it and it was nice enough, no real standouts hear, even Heart Attack was a bit average in comparison to several of the tracks off Unbroken. I liked Warrior and In Case (In Case is my favourite from the album), but it's kinda so-so. I hope Demi tones it down a bit with her next album in terms of her vocal acrobatics. 3.8/6,
This is obviously much better than Unbroken and I'm glad she went back to a more energetic style akin to her first two albums. What makes this album unique to her previous three is that it incorporates various elements into one mixed track-list. You have the upbeat and heavy songs like Fire Starter and Heart Attack, the emotionally mature ballads like Warrior and Nightingale, and the pure pop anthems like Really Don't Care and Neon Lights. Yet, it's that combination that somehow worked and clicked. None of the songs are absolute duds and there are a couple of standouts here that make this Demi's best album yet!
Okay, aber nichts, was mich nachhaltig beeindruckt.