Home | Impressum | Kontakt
Login

Iggy & The Stooges
Raw Power

Album
Jahr
1973
5.29
7 Bewertungen
Weltweit
FR
Peak: 138 / Wochen: 1
NZ
Peak: 20 / Wochen: 4
Tracks
LP
05.1973
Columbia KC 32111
Iggy Pop
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Blah-Blah-Blah
Eintritt: 15.02.1987 | Peak: 17 | Wochen: 5
15.02.1987
17
5
Instinct
Eintritt: 31.07.1988 | Peak: 28 | Wochen: 1
31.07.1988
28
1
Brick By Brick
Eintritt: 05.08.1990 | Peak: 35 | Wochen: 3
05.08.1990
35
3
American Caesar
Eintritt: 03.10.1993 | Peak: 35 | Wochen: 1
03.10.1993
35
1
Naughty Little Doggie
Eintritt: 10.03.1996 | Peak: 42 | Wochen: 2
10.03.1996
42
2
Beat Em Up
Eintritt: 01.07.2001 | Peak: 96 | Wochen: 2
01.07.2001
96
2
A Million In Prizes - The Anthology
Eintritt: 07.08.2005 | Peak: 51 | Wochen: 4
07.08.2005
51
4
Préliminaires
Eintritt: 07.06.2009 | Peak: 48 | Wochen: 3
07.06.2009
48
3
Ready To Die (Iggy And The Stooges)
Eintritt: 19.05.2013 | Peak: 50 | Wochen: 1
19.05.2013
50
1
Post Pop Depression
Eintritt: 27.03.2016 | Peak: 3 | Wochen: 8
27.03.2016
3
8
Free
Eintritt: 15.09.2019 | Peak: 10 | Wochen: 6
15.09.2019
10
6
Musik-DVD - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Post Pop Depression - Live At The Royal Albert Hall [DVD]
Eintritt: 06.11.2016 | Peak: 3 | Wochen: 3
06.11.2016
3
3
The Stooges
Discographie / Fan werden
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Ready To Die (Iggy And The Stooges)
Eintritt: 19.05.2013 | Peak: 50 | Wochen: 1
19.05.2013
50
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
5.29

7 BewertungenIggy & The Stooges - Raw Power
21.10.2005 08:39
Eines der wichtigsten Rockalben der 70er Jahre ist das dritte und letzte Studioalbum von The Stooges. Für viele britischen Punkrocker der späten 70er Jahre galt "Raw Power" als Grundlage für ihre Musik. Kein Wunder, denn in den 8 Stücken rocken Iggy Pop und seine drei Mitstreiter gnadenlos ab, untersetzt mit donnernden Drums und messerscharfen Gitarrenriffs. Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen, "Raw Power" ist einer der elementaren Rockklassiker der 70er Jahre und gehört in jede Sammlung.
03.02.2007 14:16
alle Lieder einzelnd zusammen gerechnet kommt keine 6 raus aber als "Gesamtwerk" kann man diesen fast vergessenen Klassiker schon mit einer 6 bewerten.
22.08.2007 19:24
Das Cover des aufsässigen, starrenden Iggy zeigt deutlich seine damaligen Probleme.
Dank David Bowie entstand diese LP, die wiederum die Plattenfirma hasste (sie hielten es für noch weniger zugänglich als das was auf Elektra davor war). Bowie aber respektierte es, und wählte eben diese 8 Songs aus, und heute weiß man das Iggy der Pate des Punk war..
Der Rolling Stone wählte die Platte gar zur #125 der besten Alben ever.
Na ja, eine 6 wäre mir dann doch ein klein wenig zu hoch
gegriffen.....

.....und das nicht in erster Linie wegen der mangelhaften
Tonqualität (die gibt den Songs eher noch einen gewissen
"Charme" mit).

Aber um die Höchstnote zu zücken, müssten mindestens
7 der 8 Songs ein "Knüller" sein....


.....und das ist zumindest für mich nicht unbedingt der Fall.

Trotzdem ist's natürlich ein gutes Album, keine Frage......

Übrigens, die Song-Reihenfolge hier stimmt nicht mit meiner
CD überein.....
Ich bin überrascht, dass das Album hier nur so wenige Bewertungen aufweist, ist es doch ein Klassiker der Garagen- und Glamrockwelle.
Das Album fetzt ungemein und rotzt auch gut daher, dennoch schwingt in den meisten Stücken etwas mit, was hin und wieder an meinem Nervenkostüm zerrt. Aber „Raw Power“ ist gut zum Party machen und zum Frustabbau :) Und mit „Gimme Danger“ ist eins meiner absoluten Lieblingslieder vertreten.
Great
Für eine 6 reicht's aufgrund der Tonqualität und 2 schwächerer Songs nicht, aber als Meilenstein des Punkrock in jedem Fall ein essentielles Album.