SUCHE

Ke$ha - Warrior


Cover

Charts

Entry:16.12.2012 (Position 63)
Last week in charts:16.12.2012 (Position 63)
Peak:63 (1 week)
Chartrun:
Weeks:1
Place on best of all time:9519 (38 points)
World wide:
ch  Peak: 63 / weeks: 1
de  Peak: 81 / weeks: 1
at  Peak: 44 / weeks: 1
fr  Peak: 156 / weeks: 1
be  Peak: 117 / weeks: 15 (Vl)
  Peak: 129 / weeks: 8 (Wa)
es  Peak: 50 / weeks: 2
au  Peak: 12 / weeks: 5
nz  Peak: 30 / weeks: 1

Tracks

30.11.2012
CD RCA 88725482712 (Sony) / EAN 0887254827122
Show detailsListen all
1.Warrior
  4:00
2.Die Young
  3:31
3.C'mon
  3:34
4.Thinking Of You
  3:04
5.Crazy Kids
  3:50
6.Wherever You Are
  3:58
7.Ke$ha feat. Iggy Pop - Dirty Love
  2:44
8.Wonderland
  3:43
9.Only Wanna Dance With You
  3:31
10.Supernatural
  4:11
11.All That Matters (The Beautiful Life)
  3:37
12.Love Into The Light
  4:46
   
30.11.2012
Deluxe Edition - CD RCA 88725482762 (Sony) / EAN 0887254827627
Show detailsListen all
1.Warrior
  4:00
2.Die Young
  3:31
3.C'mon
  3:34
4.Thinking Of You
  3:04
5.Crazy Kids
  3:50
6.Wherever You Are
  3:58
7.Ke$ha feat. Iggy Pop - Dirty Love
  2:44
8.Wonderland
  3:43
9.Only Wanna Dance With You
  3:31
10.Supernatural
  4:11
11.All That Matters (The Beautiful Life)
  3:37
12.Love Into The Light
  4:46
Deluxe Edition Tracks
13.Last Goodbye
  3:50
14.Gold Trans Am
  3:20
15.Out Alive
  3:31
16.Past Lives
  3:35
   

Ke$ha   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Right Round (Flo Rida feat. Ke$ha)15.03.2009259
TiK ToK03.01.2010140
Blah Blah Blah (Ke$ha feat. 3OH!3)11.04.2010309
Your Love Is My Drug25.07.2010349
We R Who We R19.12.20101713
Die Young25.11.20122314
Timber (Pitbull feat. Ke$ha)27.10.2013336
 
Albums - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Animal07.02.2010337
Warrior16.12.2012631
 

Offers in the market

No offers right now

Reviews

Average points: 4.12 (Reviews: 17)

sbmqi90
Member
*****
Warrior: *** **
Die Young: *** ***
C'mon: *** ***
Thinking Of You: *** **
Crazy Kids : *** **
Wherever You Are: *** *
Dirty Love: *** ***
Wonderland: *** *
Only Wanna Dance With You: *** **
Supernatural: *** ***
All That Matters (The Beautiful Life): *** **
Love Into The Light: *** ***

Deluxe Edition Tracks

Last Goodbye: *** *
Gold Trans Am: ***
Out Alive: *** **
Past Lives: *** *

Durchschnitt: 4,94 (ohne Deluxe: 5,25)

Ke$ha ist zurück und hat ein tolles Album randvoll mit tanzbarem, manchmal punkigem, überdrehtem, ab und zu auch richtig durchgeknalltem Ke$ha-Pop, der fast immer ohne Umwege und zielsicher ins Ohr geht, dabei.

Bei Ke$ha sollte natürlich klar sein, dass man nicht mit der Erwartung an das Album herangehen sollte, hier einen Meilenstein der Musikgeschichte vorzufinden, der alle Zeiten überdauern wird. Wer also grundsätzlich höhere musikalische Ansprüche stellt, der wird mit Ke$ha wohl nicht glücklich werden.

Wer aber am Dance-Pop Freude hat, für den wird "Warrior" ein toller Hörspaß sein. Bemerkenswert ist, dass es (wenn man die Bonussongs außer acht lässt) auf dem Zweitung von Ke$ha überhaupt keine richtigen Schwachpunkte gibt. Trübten auf "Animal" noch eher missglückte Songs wie "D.I.N.O.S.A.U.R." das Vergnügen an der CD, so wird man solche "Unfälle" auf "Warrior" nicht vorfinden.

Glücklich nehme ich zur Kenntnis, dass sich Ke$has Musik zwar eindeutig am Charts-Geschehen orientiert, dass sie aber immer wieder tolle, elektronische Sound-Elemente einbaut, die einige Songs auf "Warrior" spannender machen.

Ansonsten kann ich nur sagen: Stimmlich klingt Ke$ha wie immer, ihre Rapeinlagen kommen auch diesmal nicht zu kurz, und "Warrior" ist besser als "Animal" (und vielleicht nach einigen weiteren Hördurchgängen auch besser als "Cannibal"). Alle, die Ke$ha bisher mochten, sollten auch ihr neues Album mögen. Neue Fans wird sie vermutlich nicht besonders viele dazugewinnen, weil sie ihren Sound nicht wirklich geändert hat - auch wenn Einiges nun besser klingt.

Den Kauf der Deluxe-Variante kann man sich meiner Meinung nach sparen - lediglich "Out Alive" sticht unter den Bonussongs hervor.
Last edited: 04.12.2012 23:56

MesallaVEVO
Member
******
Ya he escuchado la mayoria de canciones! y este disco es buenisimo! triunfará y mucho!

Dancefloor-Chunk
Member
****
Alles in allem nicht schlecht, doch letztlich sieht es so aus, dass nur 3 Topknaller vertreten sind, 3 Totalausfälle und der Rest so auf mittlerem Niveau!

CD-Kritiker
Member
***
1 Warrior 4/6 gefällt mir eigetlich ziemlich gut aufjedenfall ein guter start ins album nur der beat geht bestimmt nach mehrfachen hören auf die nerven

2 Die Young 4/6 Gute erste Single macht spaß

3 C'Mon 3/6 soll ya wohl ihre 2 single werden eigetlich nicht schlecht aber da fehlt irgendwas hat für mich kein hitpotenzial aber meine meinung kann sich ja noch ändern vorerst erst mal 3 punkte.

4 Thinking Of You 2/6 klingt sehr rockig meiner meinnung nach mir gefällt es nicht der fehlt mir der höhepunkt

5 Crazy Kids 4/6 gefällt mir aufjedenfall recht gut

6 Wherever you are 0/6 Totalausfall ekelig für meine ohren !

7 Dirty Love 0/6 der nächste totalausfall lässt nicht auf sich warten ekelhaft !

8 Wonderland 2/6 nichts besonderes langweilig emotionslos

9 Only Wanna Dance With You 0/6 wieder ein totalausfall gefällt mir nicht ..

10 Supernatural 0/6 was ist das denn der beat passt garnicht zu ihrem gesang

11 All That Matters (The Beautiful Life) 4/6 nach vielen totalausfällen endlich mal wieder ein gutes lied vorallem der beat sticht heraus gefällt mir

12 Love Into The Light 3/6 0815 ballae nichts besonders nicht der rede wert

13 Last Goodbye 3/6 ganz ok mehr nicht

14 Gold Trans Am 4/6 gefällt mir

15 Out Alive 2/6 klingt nach kinderpop

16 Past Lives 0/6 nicht mein ding


Fazit : ANIMAL WAR UM EINIGES BESSER
ZWAR IST DAS ALBUM NICHT GROTTENSCHLECHT ABER ES BEFINDET SICH KEIN KNALLER DRAUF DER HITPOTENZIAL HÄTTE


3 -

FOTW-MC
Member
******
Hammer Album! Gibt keinen wirklich schlechten Song. Einzigste Songs die mir nicht ganz so gut gefallen sind Past Lives und Gold Trans Am aber das sind ja auch nur Deluxe Tracks.

Warrior 5*
Die Young 6*
C'Mon 6*
Thinking Of You 5*
Crazy Kids 6*
Wherever You Are 4,5*
Wonderland 5*
Only Wanna Dance With You 4,5*
Supernatural 6*
All That Matters (The Beautiful Life) 5*
Love Into The Light 6*
---------------------------------------------------
Last Goodbye 4,5*
Gold Trans Am 4*
Out Alive 6*
Past Lives 4*

4,9 > 5

ShadowViolin
Member
*****
Warrior *** **
Die Young *** ***
C'mon *** *
Thinking Of You *** *
Crazy Kids *** ***
Wherever You Are *** *
Dirty Love *** **
Wonderland *** *
Only Wanna Dance With You ***
Supernatural *** ***
All That Matters (The Beautiful Life) *** **
Love Into The Light *** **

4.75 - 5*

Ke$ha - in Europa hauptsächlich dank "TiK ToK" bekannt - veröffentlichte mit "Warrior" kürzlich ihr zweites Studio-Album. Genau wie "Animal" und die EP "Cannibal" kann man auch auf "Warrior" viele starke Dance-Knaller erwarten. Einige würden hier zwar behaupten, dass sich Ke$ha nicht weiterentwickelt hat, doch genau das tat sie meiner Meinung nach. Denn nicht nur stimmlich wurde sie live etwas besser (z.B. "Die Young"-Performance an den American Music Awards), auch musikalisch konnte sie sich weiterentwickelt. Während "Animal" nämlich noch viele eher kindliche und preteen-mässige Party-Songs hatte, beinhaltet "Warrior" fast nur starke, zeitgemässe Dance-Songs.

Viel mehr möchte ich hier auch nicht schreiben. "Warrior" wird von mir seit Release-Tag auf und ab gespielt und ich bin wirklich mehr als positiv überrascht.

Extrem schade dass es ein sehr grosser Flop werden wird. In Europa wirds wohl kaum irgendwo die Top10 erreichen, in den USA wird es vermutlich um #6 starten und vergleichsweise schwache 80'000 Kopien in der ersten Woche verkaufen...

Highlights: "Die Young", "Supernatural", "Crazy Kids" und "Dirty Love"
Last edited: 09.12.2012 15:35

Ale Dynasty
Member
**
Ganz schwaches Album - kein wunder eingentlich.
Highlights: Love Into The Light
Ok: All That Matters
Suckers: Alle andere Songs.

Knappe 2*

emalovic
Member
****
deutlich alternativer als ihr debut, doch leider sind die songs eher belanglos, irgendwie kaum highlighty zu finden

in den usa floppt derweil, erreicht nur platz 6 in den billboard 200


arber22
Member
*****
Warrior: 4/6
Gefaellt mir ordentlich gut!
Die Young: 6/6
Die beste Single aus dem Album!
C'mon: 1/6
Ich finde leider nichts an diesem Song! :(
Thinking of You: 2/6
Lahm :/
Crazy Kids: 6/6
Sollte ihre 2. Single werden!
Wherever you Are: 3/6
Der Song ist eig. Ganz ok!
Dirty Love: 5/6
Toll! *-*
Wonderland: 4/6
Schöne Ballade!
Only Wanna Dance With You: 1/6
Gefaellt mir gar nicht!
Supernatural: 5/6
Potenzieller Hit-Song!
All that Matters: 2/6
Langweilig!!!!
Love into the Light: 1/6
Hm.. ://

meluvseveryone
Member
*
Haha this flopped! Fantastic, this autotuned talentless skank is already on the way out. GOOD RIDDANCE. I have heard a few songs of this piece of trash, my ears were bleeding. Why the hell is this shit popular?

fabio
Member
****
3-4

KitchenTel
Member
***
Deux ans après le succès inexplicable d’un "Animal" qui ressemblait plus à un gros tohu-bohu sonore qu’autre chose, Ke$ha La Crasseuse se métamorphose en combattante féroce et a encore des choses à nous dire avec "Warrior". Celle qui brillait avec sa dance bourrine il y a 3 ans grâce au hit planétaire ‘TiK ToK’ nous avait promis un album plus mature, davantage orienté rock-folk que son prédécesseur. Simple phrase dans le vent ou véritable tournant pour l’artiste, qui nous avouait il y a quelques mois être plongée dans la discographie de Bob Dylan ?
Après un "Die Young" fracassant (et déroutant par son étrange ressemblance avec le Good Feeling d’un Flo Rida, un an plus tôt), Ke$ha enclenche directement le combat avec un arsenal de grenades plus étourdissantes les unes que les autres. A commencer par Warrior, bombe dance au refrain crescendo terriblement efficace, saupoudré avec parcimonie de quelques touches dubstep qui plante le décor du combat : Avec ce second essai, Ke$ha ne s’essaiera finalement pas au rock, mais perdurera dans la dance qui a fait sa renommée, avec toutefois plus de raffinement qu’avec Animal. Le répétitif mais entraînant ‘All That Matters (The Beautiful Life)’ s’applique à le prouver, tandis que dans une atmosphère plus ténébreuse, le cérémonial ‘Supernatural’ s’impose comme un single évident. Les compositeurs Dr. Luke et Max Martin jouent sur des mélodies simples, peu recherchées, mais qui restent dans les esprits.
Pas d’évolution non plus au programme pour les textes, terriblement banaux et creux, comme l’indiquait en amont les singles. La fête, l’amour et la jeunesse semblent décidément obnubiler l’interpète de ‘TiK ToK’ et constituent le véritable leitmotiv de l’album. Seul l’amusant ‘Thinking Of You’ semble se démarquer à ce niveau, par des textes épinglant où la chanteuse profite de son statut de célébrité pour tourner un ex particulier dans l’ombre.
Parmi les remplissages, accueillons à bras ouverts le fade ‘Wonderland’, ballade aseptisée aux faux aires nostalgiques, qui n’égale cependant pas le peu inspiré ‘Wherever You Are’ parfumé à l’électro cheap et insipide. Le brumeux ‘Love Into The Light’ déçoit par sa platitude, tandis que seul la pop claquée de ‘Gold Trans Am’ retient les attentions dans les bonus tracks.
L’on ressent toutefois les ambitions rock qui devaient peupler l’album en premier lieu. Surprenant duo avec Iggy Pop, le sautillant ‘Dirty Love’ s’érige comme le point fort de "Warrior". Toujours dans la même lignée de ce faux rock moulé mais efficace, ‘Only Wanna Dance With You’, parfaite confusion du pop-rock pétillant des Strokes et des hurlements auto-tunés de la miss, constitue une des plus grandes réussites du projet.
Ke$ha a de la culture musicale. L’ambition d’un album de qualité était bien présente, jusqu’à ce que la perspective de #1 au Billboard 100 et de tubes-radios faciles ne prenne le dessus. C’est sous cette avidité commerciale qu’est signé “Warrior“, album en définitive assez pauvre musicalement, mais qui conviendra parfaitement aux samedis soirs alcoolisés ou à la gym du dimanche matin. Ke$ha se substitue en faiseuse de tubes aussi oubliables qu’impersonnels afin de s’assurer d’égaler les scores de son premier disque. Hélas, les ventes plus qu’abyssales de l’opus indiquent bien que la miss n’est uniquement perçue comme une chanteuse photocopiée à la crédibilité artistique inexistante. Espérons que la claque commerciale que sa maison de disques subit actuellement lui fera revoir l’ordre de ses priorités pour son prochain projet, si prochain projet il y a.

Galaxy
Member
****
Sehr zwiespältiges Album. Es gibt viele tolle Songs aber auch einige eher schwache. Eher langsamere oder rockige Songs schneiden bei mir schlechter ab, da Ke$ha nicht dafür geeignet ist. Sie braucht stark produzierte Dance-Tracks wie das Highlight des Albums "Supernatural". Abgerundete 4.

Die sehr guten Songs:

1. Supernatural
2. All That Matters (The Beautiful Life)
3. Die Young
4. Crazy Kids
5. Love Into The Light
6. Warrior
7. Out Alive
8. C'Mon


Last edited: 08.02.2013 20:56

alleyt1989
Member
****
I understand that Ke$ha pretty much stands for everything that is wrong with popular music at the moment. She uses heavy autotune, there is nothing profound about her songwriting (boys, partying etc), overuses profanity and sings about how shamelessly promiscuous she is (I mean Dirty Love, gross). But for some reason I enjoy a lot of the music that she puts out. In saying that, Warrior is my least favourite collection of tracks from her, with nothing outstanding besides the lead single 'Die Young' which really wasn't that outstanding anyway. I just really liked it. The majority of the album just breezes past you without making much of an impact. So it's a 4.

My favourite tracks: Die Young, Wherever You Are and Wonderland. Also Love Into The Light (if you minus the fact that the best part of it is taken from Phil Collins' 'In The Air Tonight').

Massive flop though hahaha. Too bad.

Better than: Jennifer Lopez - J.Lo
Not as good as: Justin Timberlake - Future Sex/Love Sounds
Last edited: 11.08.2013 10:43

keshasuxx
Member
******
Da werde ich mal ihr 2. Studioalbum bewerten:
1. Warrior ******
2. Die Young ******
3. C'Mon ******
4. Thinking Of You ****
5. Crazy Kids ******
6. Wherever You Are ***
7. Dirty Love ****
8. Wonderland *****
9. Only Wanna Dance With You *****
10. Supernatural ******
11. All That Matters (The Beautiful Life) ******
12. Love Into The Light ******
13. Last Goodbye ******
14. Gold Trans Am *****
15. Out Alive ******
16. Past Lives *****

Das macht einen Durchschnitt von: 5.25 also ***** Aber ich werde ihr trotzdem 6* geben, weil es wirklich das Beste Album ist, welches ich je gehört haben!!!

Das Album beginnt richtig stark, aber ist in der Mitte nur gut bis mittelmäßig. Jedoch endet es wieder SPITZE! ich hätte das Lied "Wherever You Are" nicht auf's Album genommen, weil es nur in den ersten Hördurchgängen interessiert und weiterhin verblasst bis zu (einige Tage) nervig..Schade, dass es den Durchschnitt so versaut hat. Ich hätte gerne ****** gegeben! Trotzdem sind hier meine Favoriten:

- Warrior
- Die Young
- Crazy Kids
- Supernatural
- All That Matters (The Beautiful Life)
- Love Into The Light
- Last Goodbye
- Out Alive

Es lohnt sich übrigens die Deluxe Edition zu kaufen!
Last edited: 21.09.2013 12:07

HeadInAMuse
Member
****
I used to hate Ke$ha an awful lot back in 2010, which is odd considering it was a year I tried way, way too hard to like pop music and gave a lot of unspeakably average crap good reviews in order to look unbiased. But anyways I obviously bought the idea that she was some knob endorsing vapid behaviour that was cultural currency at the time and was too blind to look beyond that and realise that her songs weren't meant to be taken seriously and that things such as HUMOUR and IRONY can exist in the pop mainstream (serouiously, this website is full of way too many eye-rolling reviews balking at anything with the slightest hint of audacity, its like the Flanders' household of the music world).

With this album being available at my local library and having a new understanding of Ke$ha's unique personality and finding 'Die Young' pleasant if a bit overly-lauded by some, I decided to issue it out and found from the first listen that this is actually really enjoyable! It's tracks show a strong step forward from her early hits to something which maintains the sheen of pure trahy fun while expanding on the musical range (as the big talking point of the rock elements are here, especially the unusual collaborations) and also -shock horror!- the underlying emotions in her music which are actually quite sincere and sweet in parts. Standouts so far are 'Warrior' 'Thinking Of You' 'Dirty Love' and 'Love Into The Light' the latter being intriguing for having genuinely unproccessed vocals that suggest a future for her to continue her career beyond the novelty gimmicks which made her name. If you were one of many who had a knee-jerk reaction to what she was 'about' back at the start of this decade (and I don't really blame you too much) than this album is a good means of a re-evaluation.
Last edited: 07.11.2013 12:09

remember
Member
****
Bei manchen ist es wirklich immer wieder amüsant die Reviews zu lesen.
Warum muss sich ein Künstler immer "weiterentwickeln"? Ihr erstes Album war super, wozu sollte sie und ihr Tean was ändern?
"Das beste Album das ich je hörte"...muss man das kommentieren? Sehr beschränkter Horizont..
Und eine US #6 als Flop zu bezeichnen..bin sprachlos.

However, deutlich schwächer als ihr Debüt, mit einer 3,75 noch im grünen Bereich.
Top: Die young und das Duett mit Iggy. Gute Arbeit von Nik Kershaw.
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?

FORUM

ESC 2015
Suche Musikvideo
Bildungslücke betreffend Alben
Champions-League / Europa League, Te...
Vergessene Kinderserien, Teil 4