Home | Impressum | Kontakt
Login

Peter Fox
Stadtaffe

Album
Jahr
2008
4.32
50 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
12.10.2008 (Rang 18)
Zuletzt
25.04.2010 (Rang 84)
Peak
4 (2 Wochen)
Anzahl Wochen
64
240 (3600 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 4 / Wochen: 64
DE
Peak: 1 / Wochen: 243
AT
Peak: 1 / Wochen: 117
NL
Peak: 10 / Wochen: 18
BE
Peak: 13 / Wochen: 14 (V)
Tracks
CD
26.09.2008
Downbeat 505186501632 (Warner) [eu] / EAN 5051865016328
Peter Fox
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Alles neu
Eintritt: 21.09.2008 | Peak: 49 | Wochen: 9
21.09.2008
49
9
Haus am See
Eintritt: 02.11.2008 | Peak: 16 | Wochen: 43
02.11.2008
16
43
Schwarz zu blau
Eintritt: 01.03.2009 | Peak: 36 | Wochen: 5
01.03.2009
36
5
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Stadtaffe
Eintritt: 12.10.2008 | Peak: 4 | Wochen: 64
12.10.2008
4
64
Live aus Berlin (Peter Fox & Cold Steel)
Eintritt: 13.12.2009 | Peak: 48 | Wochen: 7
13.12.2009
48
7
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.32

50 BewertungenPeter Fox - Stadtaffe
Lyrisch und wortryhthmisch immer wieder mal genial. Leider sind aber die Sounds teilweise etwas eintönig. Die Arrangements sind oft mit Geigen, Cellos und dergleichen gemacht. Das klingt anfangs frisch und verleidet dann aber auch nach ein paar Songs etwas. Ich hätte von diesem Debüt etwas mehr Bass erwartet. Aber abgesehen davon kann ihm im "deutschsprachigen Dancehall-Raum" wohl kaum jemand das Wasser reichen. 4.5+
So etwas brauche ich nicht.
Insgesammt gesehen ein gutes Solodebut. Gut, manche Songs haben schon viel gemeinsam, aber die Texte reissen es meistens wieder raus. Neben der ersten Singleauskopplung "Alles neu" können noch Tracks wie "Stadtaffe", "Schüttel dein Speck" und "Lok auf 2 Beinen" sehr überzeugen. Auch die zweite Single "Haus am See" kann sich hören lassen. Die Kolabo mit K.I.Z. "Fieber" hätte nicht sein müssen. Genial dagegen das Duett mit Vanessa Mason "Zucker". Auch Soundtechnisch ist alles zu hören: Cellos, orientalisches und jazzige Trompeten.
eben doch sehr gut!
1. Alles neu 6/6
2. Schwarz zu blau 5/6
3. Haus am See 5,5/6
4. Kopf verloren 4,5/6
5. Das zweite Gesicht 4/6
6. Der letzte Tag 4,5/6
7. Ich Steine, du Steine 4/6
8. Lok auf 2 Beinen 5/6
9. Stadtaffe 4,5/6
10. Peter Fox feat. K.I.Z. - Fieber 3,5/6
11. Schüttel deinen Speck 4/6
12. Peter Fox feat. Vanessa Mason - Zucker 5/6
Abzug: -1 (leider wenig "Neues" im Vergleich zu Seeed, dafür einen kleinen Abzug)

Gesamt: 54,5/72 (=4,54/6)

Macht insgesamt absolut Laune, leider fehlt ein klein wenig die Abwechslung bei den Songs, das soll aber den Gesamteindruck nur minimal schmälern.
Exzellentes Album, Sound bei allen Liedern recht ähnlich, Geigen und Trommeln und Fox Gesang. Aber egal, hat Qualität.
Highlights sind Zucker, Fieber, Schüttel deinen Speck, Alles neu, Haus am See, Schwarz zu Blau.
Sehr eingängiges Album mit tollen Texten und vielen Streichern! Und dabei habe ich Seeed nie gemocht, aber dieses Album von Peter Fox finde ich grandios!
Auch wenn nicht jeder Titel gleich stark ist, gibt es 6 Sterne für das - für mich - beste Album des Jahres 2008. Mal sehen, was die ECHO-Jury so meint.
Nach dem Sieg beim BuViSoCo und drei verdienten Echos in der 20. Woche endlich die verdiente Nr. 1 der deutschen Albumcharts: Gratulation, Peter! Kein Wunder, dass es bei so viel Erfolg keine Konzertkarte in Hannover mehr gab.
Sehr gutes Album, habe ich erst vor kurzem gekauft. Kann zwar das Niveau der ersten 3 Tracks nicht über die ganze Distanz halten, kreiert aber dafür einen ganz eigenen Sound, der tatsächlich von Seeed einigermaßen emanzipiert ist.

Schön, gerade weil mir das letzte Seeed-Album gar nicht gefallen hat. Da kommt hoffentlich noch mehr.
...weniger...
sehr gutes soloalbum
Ein gutes Album !!! Super !!!

Meine Top 3:

-Alles Neu
-Haus am See
-Stadtaffe
Assi-Schrott
Die perfekte Produktion. Der Neid koennt' einen fressen, so gut 8-). Groovt, toent, ist musikalisch ganz was Eigenes, und dann noch richtig brauchbare Texte! Ein seltener Gluecksfall.

Der Schmaeh mit den klassischen, re-recordeten Orchesterphrasen ist zwar _sehr_ eigen, geht sich aber so hundertprozentig aus, dass man fast einen Trend sehen moechte.

... kann ich auch 7 Punkte ....? ;-)
Der blöde Makker ist deutlich zu weit gegangen.

Welches Publikum soll sich das antun, das ist nun wirklich das Widerlichste überhaupt. Habe selten so einen erbärmlichen Dreck zu hören bekommen...

Echter Stadtaffe...

Alles passt zu diesem Mutanten---SCHLIMMMM!!!
Hätte nie gedacht, dass ich mal eine solche Note für diese Stilrichtung geben werde, aber mir gefällt es einfach immer mehr! Chapeau Peter!
Ein furchtbarer Typ, der furchtbare Musik macht. Macht mich richtig aggressiv.
Peinlich.
Sehr gutes Album, fast alle Tracks sind gut.
Highlights sind "Schwarz zu blau", "Das zweite Gesicht" und "Haus am See".
...gut...
gefällt mir immer besser...
knapp im grünen Bereich

Alles neu / Schwarz zu Blau / Haus am See / Kopf verloren
großartig!!
hätte die plattenfirma nicht ihr ganzes marketingwissen und -budget hier investiert würde diese kein stadtaffe intressieren

dafür ist das ganze zu flach, zu einfallslos und vorallem zu düdelidü

wie man sowas ernsthaft gut finden und mit preisen überhäufen kann, weiss ich also auch nicht
Mittlerweile finde ich das Album richtig toll, am Anfang hatte ich aber grosse Mühe, damit warm zu werden, es ist schon sehr gewöhnungsbedürftiger Sound. Mich wundert, dass das Album bei allen Kritikern so gut wegkommt und auch in den Charts wahnsinnig erfolgreich ist. Der Mann der Stunde!
Die 12 Songs sind zwar meist gut instrumentiert (statt Samples spielt das Babelsberger Filmorchester), aber sonst kann ich mit dem affigen Zeugs weniger anfangen.

Warum er auch Live gerade so gut ankommt, ist mir nun gut nachvollziehbar..
Mittlerweile immerhin schon 3*, mit Seeed ist er mir aber wesentlich lieber.
kann ich langsam nicht mehr hören!
wird mir ziemlich schnell langweilig....
Tolle Sounds, tolle Lyrics, toller Typ. = Tolles Album!
hammer album...
Musikalisch und textlich revolutionär. Live ein absoluter MUSS
supi
klasse :)

guten morgen berlin du kannst so hässlich sein, so dreckig und grau...
müll album
Völlig überbewerteter Mainstream-Schrott. Klar, viele findens cool, weil Fox so angesagt ist, daher auch der kommerzielle Erfolg. Fand die alten Seeed-Sachen viel, viel besser!
Bis auf das Stück "Schwarz zu blau" völlig überbewertete Mainstream-Mucke. Nicht wirklich gut, aber auch nicht schlecht. Und "Schwarz zu blau" ist musikalisch wie textlich wirklich sehr gelungen. Der Rest... na ja!
Ich verstehe nicht, wie man dieses Album als Mainstream-Schrott verpönen kann. Für mich ist diese CD ziemlich einzigartig auf dem Musikmarkt und endlich hat sich Qualität bei der Masse mal durchgesetzt :)
Zucker, Der letzte Tag, Ich Steine, Du Steine und Haus am See sind meine Favoriten
Da muss ich doch wirklich mal remember Recht geben. Schlimme Musik, die Stimme geht auch gar nicht. Immerhin passt der Titel.
Lekker AlbuM! Dope met die Apen!
Absolut gelungene Solo-Debut-Scheibe, aufgerundete fünf.
o.O
gefällt mir sehr gut...

auch live sehr gut!
Ich höre eigentlich nicht sehr gerne solche Musik, aber hier muss ich sagen: Hut ab!

Super tolle Texte, gute Beats und Melodien im Refrain, die man noch nach Tagen im Kopf hat.

Leider ist die CD etwas zu kurz geraten, denn die CD ist sehr kurzweilig.
Durchwachsen
sehr gutes album.
Peter Fox ROXX !!!
5-
genügend
Endlich mal wieder ein Album, das du von vorne bis hinten durchgehend hören kannst. Und nicht nur ein Mal! Und noch immer!
Peter Fox beweist hier seine Virtuosität - ich freu mich schon auf die next Seeed-Platte!
@Bud Bundy "die CD ist etwas zu kurz geraten, denn die CD ist sehr kurzweilig" Tolle Argumentation! ;)

Also ich finde die CD okay, denn die CD ist okay :P
Highlights sind Alles neu, Stadtaffe und vor allem Schwarz zu blau.
"Für den Mann hinter Songs wie Dickes B, Aufstehn oder Ding ist das Babelsberger Orchester, das er sich als tatkräftige Unterstützung holt, komplettes Neuland. Eine Kombination, die zumindest auf den ersten Blick nichts zu tun hat mit einer "marriage made in heaven". Viel eher erwartet man etwas wie "The Beauty & The Beast" wenn Klassik auf einen Dancehall-Spezialisten trifft. Dass es nicht aufgeht, liegt an vielen Kleinigkeiten, die sich durch die LP ziehen, nicht an der ansprechenden Gesamtidee."

von http://www.musicmaniac.at
gut