Home | Impressum | Kontakt
Login

Rihanna
Anti

Album
Jahr
2016
3.4
48 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
07.02.2016 (Rang 9)
Zuletzt
19.03.2023 (Rang 91)
Peak
2 (1 Woche)
Anzahl Wochen
33
1127 (1692 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 2 / Wochen: 33
DE
Peak: 3 / Wochen: 32
AT
Peak: 7 / Wochen: 13
FR
Peak: 6 / Wochen: 81
NL
Peak: 3 / Wochen: 94
BE
Peak: 8 / Wochen: 188 (V)
Peak: 8 / Wochen: 63 (W)
SE
Peak: 2 / Wochen: 70
FI
Peak: 5 / Wochen: 40
NO
Peak: 1 / Wochen: 80
DK
Peak: 3 / Wochen: 92
IT
Peak: 10 / Wochen: 32
ES
Peak: 4 / Wochen: 34
PT
Peak: 11 / Wochen: 7
AU
Peak: 5 / Wochen: 16
NZ
Peak: 5 / Wochen: 88
Tracks
Digital
27.01.2016
Westbury Road / Roc Nation 16UMGIM03373 / 00851365006578 (UMG) / EAN 0851365006578
6
3:55
12
2:00
Rihanna
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Pon de replay
Eintritt: 11.09.2005 | Peak: 3 | Wochen: 41
11.09.2005
3
41
If It's Lovin' That You Want
Eintritt: 18.12.2005 | Peak: 19 | Wochen: 12
18.12.2005
19
12
SOS
Eintritt: 21.05.2006 | Peak: 3 | Wochen: 33
21.05.2006
3
33
Unfaithful
Eintritt: 30.07.2006 | Peak: 1 | Wochen: 56
30.07.2006
1
56
We Ride
Eintritt: 17.12.2006 | Peak: 42 | Wochen: 8
17.12.2006
42
8
Roll It (J-Status feat. Rihanna)
Eintritt: 25.03.2007 | Peak: 89 | Wochen: 2
25.03.2007
89
2
Umbrella (Rihanna feat. Jay-Z)
Eintritt: 03.06.2007 | Peak: 1 | Wochen: 74
03.06.2007
1
74
Shut Up And Drive
Eintritt: 16.09.2007 | Peak: 14 | Wochen: 19
16.09.2007
14
19
Don't Stop The Music
Eintritt: 07.10.2007 | Peak: 1 | Wochen: 55
07.10.2007
1
55
Hate That I Love You (Rihanna feat. Ne-Yo)
Eintritt: 20.01.2008 | Peak: 13 | Wochen: 13
20.01.2008
13
13
Take A Bow
Eintritt: 18.05.2008 | Peak: 7 | Wochen: 29
18.05.2008
7
29
If I Never See Your Face Again (Maroon 5 feat. Rihanna)
Eintritt: 29.06.2008 | Peak: 52 | Wochen: 9
29.06.2008
52
9
Disturbia
Eintritt: 17.08.2008 | Peak: 4 | Wochen: 41
17.08.2008
4
41
Live Your Life (T.I. feat. Rihanna)
Eintritt: 12.10.2008 | Peak: 8 | Wochen: 30
12.10.2008
8
30
Rehab
Eintritt: 21.12.2008 | Peak: 13 | Wochen: 22
21.12.2008
13
22
Run This Town (Jay-Z / Rihanna / Kanye West)
Eintritt: 13.09.2009 | Peak: 9 | Wochen: 15
13.09.2009
9
15
Russian Roulette
Eintritt: 22.11.2009 | Peak: 1 | Wochen: 26
22.11.2009
1
26
Rude Boy
Eintritt: 21.02.2010 | Peak: 5 | Wochen: 27
21.02.2010
5
27
Te amo
Eintritt: 23.05.2010 | Peak: 9 | Wochen: 27
23.05.2010
9
27
Love The Way You Lie (Eminem feat. Rihanna)
Eintritt: 04.07.2010 | Peak: 1 | Wochen: 50
04.07.2010
1
50
Only Girl (In The World)
Eintritt: 26.09.2010 | Peak: 2 | Wochen: 39
26.09.2010
2
39
S&M
Eintritt: 28.11.2010 | Peak: 2 | Wochen: 32
28.11.2010
2
32
What's My Name? (Rihanna feat. Drake)
Eintritt: 28.11.2010 | Peak: 13 | Wochen: 22
28.11.2010
13
22
Who's That Chick? (David Guetta feat. Rihanna)
Eintritt: 05.12.2010 | Peak: 8 | Wochen: 33
05.12.2010
8
33
All Of The Lights (Kanye West feat. Various Artists)
Eintritt: 13.03.2011 | Peak: 46 | Wochen: 8
13.03.2011
46
8
California King Bed
Eintritt: 29.05.2011 | Peak: 10 | Wochen: 23
29.05.2011
10
23
Man Down
Eintritt: 19.06.2011 | Peak: 9 | Wochen: 24
19.06.2011
9
24
Cheers (Drink To That)
Eintritt: 02.10.2011 | Peak: 66 | Wochen: 1
02.10.2011
66
1
We Found Love (Rihanna feat. Calvin Harris)
Eintritt: 09.10.2011 | Peak: 1 | Wochen: 33
09.10.2011
1
33
Take Care (Drake feat. Rihanna)
Eintritt: 27.11.2011 | Peak: 50 | Wochen: 3
27.11.2011
50
3
Talk That Talk (Rihanna feat. Jay-Z)
Eintritt: 04.12.2011 | Peak: 11 | Wochen: 3
04.12.2011
11
3
Where Have You Been
Eintritt: 04.12.2011 | Peak: 15 | Wochen: 21
04.12.2011
15
21
You Da One
Eintritt: 15.01.2012 | Peak: 36 | Wochen: 6
15.01.2012
36
6
Princess Of China (Coldplay & Rihanna)
Eintritt: 10.06.2012 | Peak: 20 | Wochen: 16
10.06.2012
20
16
Diamonds
Eintritt: 14.10.2012 | Peak: 1 | Wochen: 50
14.10.2012
1
50
Right Now (Rihanna feat. David Guetta)
Eintritt: 02.12.2012 | Peak: 32 | Wochen: 3
02.12.2012
32
3
Half Of Me
Eintritt: 02.12.2012 | Peak: 46 | Wochen: 1
02.12.2012
46
1
Stay (Rihanna feat. Mikky Ekko)
Eintritt: 09.12.2012 | Peak: 2 | Wochen: 38
09.12.2012
2
38
The Monster (Eminem feat. Rihanna)
Eintritt: 10.11.2013 | Peak: 1 | Wochen: 23
10.11.2013
1
23
Can't Remember To Forget You (Shakira feat. Rihanna)
Eintritt: 19.01.2014 | Peak: 7 | Wochen: 17
19.01.2014
7
17
Cry
Eintritt: 24.08.2014 | Peak: 50 | Wochen: 1
24.08.2014
50
1
FourFiveSeconds (Rihanna and Kanye West and Paul McCartney)
Eintritt: 01.02.2015 | Peak: 3 | Wochen: 31
01.02.2015
3
31
Bitch Better Have My Money
Eintritt: 05.04.2015 | Peak: 7 | Wochen: 22
05.04.2015
7
22
American Oxygen
Eintritt: 26.04.2015 | Peak: 30 | Wochen: 9
26.04.2015
30
9
Work (Rihanna feat. Drake)
Eintritt: 31.01.2016 | Peak: 9 | Wochen: 30
31.01.2016
9
30
Desperado
Eintritt: 07.02.2016 | Peak: 51 | Wochen: 1
07.02.2016
51
1
Close To You
Eintritt: 07.02.2016 | Peak: 61 | Wochen: 1
07.02.2016
61
1
Famous (Kanye West x Rick Ross x Rihanna x Swizz Beatz)
Eintritt: 10.04.2016 | Peak: 45 | Wochen: 4
10.04.2016
45
4
Needed Me
Eintritt: 01.05.2016 | Peak: 45 | Wochen: 25
01.05.2016
45
25
This Is What You Came For (Calvin Harris feat. Rihanna)
Eintritt: 08.05.2016 | Peak: 4 | Wochen: 39
08.05.2016
4
39
Too Good (Drake feat. Rihanna)
Eintritt: 15.05.2016 | Peak: 25 | Wochen: 28
15.05.2016
25
28
Love On The Brain
Eintritt: 22.01.2017 | Peak: 26 | Wochen: 22
22.01.2017
26
22
Selfish (Future feat. Rihanna)
Eintritt: 05.03.2017 | Peak: 51 | Wochen: 8
05.03.2017
51
8
Loyalty. (Kendrick Lamar feat. Rihanna)
Eintritt: 23.04.2017 | Peak: 35 | Wochen: 3
23.04.2017
35
3
Wild Thoughts (DJ Khaled feat. Rihanna & Bryson Tiller)
Eintritt: 25.06.2017 | Peak: 3 | Wochen: 22
25.06.2017
3
22
Lemon (N.E.R.D. & Rihanna)
Eintritt: 12.11.2017 | Peak: 59 | Wochen: 1
12.11.2017
59
1
Believe It (PartyNextDoor & Rihanna)
Eintritt: 05.04.2020 | Peak: 24 | Wochen: 7
05.04.2020
24
7
Lift Me Up
Eintritt: 06.11.2022 | Peak: 1 | Wochen: 26
06.11.2022
1
26
Born Again
Eintritt: 20.11.2022 | Peak: 99 | Wochen: 1
20.11.2022
99
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Music Of The Sun
Eintritt: 11.09.2005 | Peak: 38 | Wochen: 10
11.09.2005
38
10
A Girl Like Me
Eintritt: 07.05.2006 | Peak: 6 | Wochen: 39
07.05.2006
6
39
Good Girl Gone Bad
Eintritt: 17.06.2007 | Peak: 1 | Wochen: 120
17.06.2007
1
120
Rated R
Eintritt: 06.12.2009 | Peak: 1 | Wochen: 43
06.12.2009
1
43
Loud
Eintritt: 28.11.2010 | Peak: 1 | Wochen: 59
28.11.2010
1
59
Talk That Talk
Eintritt: 04.12.2011 | Peak: 1 | Wochen: 32
04.12.2011
1
32
Unapologetic
Eintritt: 02.12.2012 | Peak: 1 | Wochen: 37
02.12.2012
1
37
Anti
Eintritt: 07.02.2016 | Peak: 2 | Wochen: 33
07.02.2016
2
33
Musik-DVD - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Good Girl Gone Bad Live [DVD]
Eintritt: 29.06.2008 | Peak: 1 | Wochen: 11
29.06.2008
1
11
Loud Tour Live At The O₂ [DVD]
Eintritt: 06.01.2013 | Peak: 3 | Wochen: 6
06.01.2013
3
6
777 - A Tour Documentary [DVD]
Eintritt: 02.06.2013 | Peak: 7 | Wochen: 2
02.06.2013
7
2
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.4

48 BewertungenRihanna - Anti
I could write paragraphs about what I just listened to. But I won't. I'll keep this short and sweet.

This album is the same song, 13 times, performed in or by a trash can. I have liked almost every direction Rihanna has taken, but this is truly her career low.

If ever my ears can be saved, medically, from the bleeding that occurred during that horrifying wreck of an album. Let me know.

0*
Sowas von grottenschlecht.
The absolute low point of the music industry.
Ist das Ihr Ernst was soll der scheiß ? Das lange gewarte hat sich kein bisschen gelohnt katastrophal die Lieder klingen Grotten schlecht schlechtestes Album Ever
1. Consideration 9.5/10
2. James Joint
3. Kiss It Better 8.5/10
4. Work 7/10
5. Desperado
6. Woo
7. Needed Me 6/10
8. Yeah, I Said It 8/10
9. Same Ol' Mistakes 9/10
10. Never Ending 7.5/10
11. Love On The Brain 10/10
12. Higher 9/10
13. Close To You 7.5/10

Pretty awesome album IMO. A shame that Work is the lead single but i'm sure i'll come to appreciate it with time. Here's my review for the tracks that i hope to be on the deluxe edition just cause this is the most suitable spot.

14. FourFiveSeconds 10/10
15. Bitch Better Have My Money 9.5/10
16. American Oxygen 3/10
Alles ziemlich unschön
überraschend!
1. überraschend, dass nach dem fürchterlich missglückten 1. release "work" dieses album doch einige gute stücke in sich hat!
2. überraschend, dass dieses album trotz einiger experimenteller, musikalisch verspielter oder ungewohnter stücke, nach der 1. hälfte deutlich ruhiger und "normaler" wird und ein paar schöne balladen hat!
3. überraschend, dass die bewertungen hier nach einer solch kurzen zeit nach release, solch vernichtende bewertungen und kommentare erhält! konnten diese leute wirklich alle die ganze platte durchhören??? ...oder vielleicht medial aufgehetzt?!?

mein gesamteindruck: von ziemlich schlecht bis ziemlich (sehr) gut. aber locker für 4*
Consideration - 3*
James Joint - 2*
Kiss It Better - 4,5*
Work - 3,5*
Desperado - 3*
Woo - 2*
Needed Me - 3*
Yeah, I Said It - 3*
Same Ol' Mistakes - 3,5*
Never Ending - 3,5*
Love on the Brain - 4*
Higher - 1,5*
Close to You - 3*

39,5/13 = 3*

Das Album ist eindeutig eine Enttäuschung, wenn man anhand der Vorabingles und des eigentlich immer vorhandenen und gemochten Pop- und Dancesounds auf dieses Album geschlossen hat. Es ist definitiv ein Experimentalalbum. In der Gesamtkonzeption ist es stringent, aber die meisten Lieder sind nichts für meine Ohren. Allein "Kiss It Better" kann mich überzeugen. "Work" hat gute Ansätze, aber nervt mit seiner repetitiven Art. "Love on the Brain" finde ich auch gelungen. Der Rest pendelt zwischen Totalausfall ("Higher") und Mittelmaß ("Never Ending"). Dafür kann ich keine Vier vergeben.

Der Marketingschachzug, das Album zu Anfang kostenlos herauszugeben, dürfte aufgrund des Albumcharakters positiv wirken, allerdings auch diverse Käufer zurückhalten. "Work" scheint jedenfalls die passende Singleauskopplung gewesen zu sein, ist sie doch rund um den Globus bei iTunes top platziert. Allerdings wurde der Veröffentlichungstag Mittwoch charttechnisch sehr ungünstig gewählt.
Consideration *** **
James Joint *** *
Kiss It Better *** ***
Work ***
Desperado *** **
Woo ***
Needed Me *** *
Yeah, I Said It ***
Same Ol' Mistakes *** *
Never Ending *** **
Love on the Brain *** *
Higher ***
Close to You *** *
Goodnight Gotham **
Pose **
Sex with Me *** *

3.81 ~ 4

Ja... das ist es also. Das lang erwartete achte Album von Rihanna. Knapp ein Jahr nach der wirklich tollen ursprünglichen Leadsingle "FourFiveSeconds" konnte man sich das Album Donnerstag auf Tidal anhören. Weder FFS, noch die zwei anderen Vorabsingles aus 2015 "BBHMM" und "American Oxygen", haben es auf die finale Tracklist geschafft. Äußerst schade, denn was man hier geliefert bekommt kann man weitgehend nur als enttäuschend und mager bezeichnen. Unter den 16 Songs befinden sich sechs Songs, bzw. Interludes, mit einer Länge von unter drei Minuten, was dem ganzen schon eher das Feeling eines schnell gemachten Mixtapes gibt. Auch was sich sonst an Songs auf dem Album befinden ist größtenteils eher unteres Mittelfeld. Alternative RnB wie ich ihn schon zu Hauf besser gehört habe (FKA twigs, BANKS, Kelela, SZA u.A.).

Einfach nur Schlecht!

Das ist halt das Problem wenn man selber keine Songs schreiben kann...
.
Where is the Rihanna that used to make good tunes that you could sing and dance too? This is just urban sh*t. Time to think about your pension, babe!
3-4
Ihr schlechtestes Album bisher.
Consideration: 4*-
James Joint: 1*
Kiss It Better: 4*
Work: 2*
Desperado: 3*-
Woo: 1*
Needed Me: 3*
Yeah, I Said It: 2*-
Same Ol' Mistakes: 2*
Never Ending: 3*
Love On The Brain: 5*
Higher: 1*
Close To You: 3*

Durchschnitt: 2,5576..--> 2*+

Das ist es also. "Anti". Ein Album auf das die ganze Welt gewartet hat! Ich weiss gar nicht genau was ich hier schreiben soll, bin selbst noch im Schock-Modus!
Rihanna ist eine Künstlerin die bei mir schon immer sehr gut angekommen ist (da und hier hatte auch sie ihre Schwachstellen), aber so etwas hätte ich niemals erwartet!!
Ich finde es ja gut und recht wenn man sich musikalisch etwas verändern will, aber doch nicht so! Von den ganz grossen Namen im Musikbusiness (damit meine ich GaGa, Katy, Beyonce, Spears, Madonna u.a.) ist das hier klar und deutlich das schlechteste Album von allen!!
Die Songs sind grösstenteils nichtssagend, monoton und total langweilig! "Anti" hat leider viele Ausfälle und eben dann auch totale Katastrophen...einzig "Love On The Brain" kann mich richtig gut überzeugen! Einen totalen Griff ins Klo hat sie sich hierbei geleistet! "Work" ist schon bald nirgendsmehr in einzelnen Ländern und auch das Album wird schnell weg sein, ich kann mich kaum an die Hälfte der Tracks zurückerinnern! xD

Highlight und einzig guter Track:
- Love On The Brain
Super starke und zu erwartende Entwicklung von Rihanna, die ihren 0815-Pop-Song-Fans gehörig vor den Kopf stoßen wird. Rihanna wendet sich ab von zu massentauglichen Popsongs, ihre Produzenten integrieren unkonventionellere Elemente und auch wenn die Songs abwechslungsreich sind, ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild. Einziges Manko für mich ist, dass die Interludes eher wie verkürzte Songs wirken, die man also ruhig hätte ausbauen können (James Joint, Yeah I Said).

Highlights sind für mich: Work, Needed Me, Love On The Brain, Same Ol' Mistake (auch wenn es bloß ein beinah 1:1 Cover von Tame Impala ist - trotzdem passt der Song sehr zu ihr) und Kiss It Better.
Von allen kommerziellen Popsängerinnen war mir ja Rihanna schon immer eine der liebsten. Alben wie "GGGB" oder "Loud" gehören für mich zu den besten Mainstream-Popalben der letzten zehn Jahre; und ihre Singles waren stets wahre, große Hits.
Mit "Anti" schlägt sie aber einen völlig anderen Kurs ein. Nicht nur, dass sie eine ungewohnt lange Pause zwischen zwei Alben einlegte und sämtliche Vorab-Singles gar nicht erst auf das Album packt, sondern auch musikalisch legt sie einer derart großen Stilbruch hin, dass sich der eine oder andere Pophörer, der einfach konsumierbare Kost von Rihanna gewohnt ist, mal schnell aus dem Staub macht.
Ich muss zugeben, nach der Veröffentlichung der Lead-Single "Work" musste ich auch erst mal schlucken. Statt einem Kracher wie "Umbrella" wurde uns hier ein unaufdringlicher Blubbersong serviert, der im Grunde nur wenige Hitqualitäten aufweist.
Doch zum Glück folgte kurz darauf "Anti", und beim ersten Anhören blieb nicht viel hängen. Man fragte sich höchstens, wo die eingängigen Hooks abgeblieben sind. Aber dann ließ mich das soulige "Love On The Brain" plötzlich nicht mehr los, Rihannas sich heiser überschlagende Stimme im schönen "Higher" ging mir nicht mehr aus dem Kopf und mit "Kiss It Better" kristallierte sich schließlich doch noch ein möglicher Hit heraus. In "Needed Me" wandelt sie gar auf den Spuren der extravaganten Künstlerin FKA Twigs, während sie in "Never Ending" erstmals beweist, dass eine Rihanna den ganzen Pomp eigentlich gar nicht braucht, sondern dass sie auch nur in Begleitung mit einer einfachen Akustik-Gitarre überzeugen kann. Das alles sollte eigentlich gar nicht zusammenpassen, tut es seltsamerweise aber doch.
Und was meint Rihanna selbst eigentlich dazu?

"I got to do things
my own way darling.
Will you ever let me?
Will you ever respect me?"

singt und fragt sie bereits im Opener "Consideration", der mit zu den besten Albumtracks zählt. Ob ihr nun wirklich jeder Respekt zollt, zweifle ich angesichts obiger Bewertungen eher an, aber dass sie ihr Ding ohne Rücksicht auf Verluste durchzieht, beweist alleine schon die Tatsache, dass sie dem Opener gleich ein merkwürdiges Interlude nachschiebt, ehe das Album mit "Kiss It Better" wirklich an Fahrt aufnimmt.

"Anti" ist definitiv ein sonderbares Album; insofern passt die ebenso abstruse Vorab-Promo irgendwie dazu. Aber ich komme nicht umhin festzustellen: Ich liebe das Album. Vielleicht aus dem selben Grund, warum ich letztes Jahr auch Mileys "Dead Petz" liebte: Weil hier eine etablierte, kommerzielle Popkünstlerin plötzlich mal nur an sich selbst denkt und vielleicht zum ersten Mal ein Album aufnimmt, zu dem sie wirklich steht; ein Album, das man nur langsam, aber dann eben doch zu mögen lernt. Auch wenn der Durchschnitt aller Songbewertungen nicht mal auf eine 5,0 kommt, verleihe ich dennoch die 6 für das Gesamtprodukt und bin gespannt, wohin die Reise mit Rihanna noch geht. Jedenfalls machen Miley und Rihanna mit ihren mutigen Veröffentlichungen den Pop wieder unberechenbarer und damit spannender.

Meine Highlights:

Love On The Brain
Kiss It Better
Higher
Consideration
Needed Me
Never Ending
Zo de prullebak in.
Wat een vreselijke goedkoper bagger.
Volgende graag...
Voor dit inspiratieloze gejammer is zelfs 1 ster nog teveel.
Endlich. Das Album ist hart ausgedrückt ein Schlag ins Gesicht für die Mainstream-0815/Pop-Hörer von heute. Und das ist gut, denn so bekommen sie wenigstens ein mal Musik zu hören, die sich anders anhört. Wenn es nicht Rihanna wäre, wären sie ja nie dazu gekommen... ;)

Consideration 6*
James Joint 3*
Kiss It Better 4*
Work 4*
Desperado 6*
Woo 6*
Needed Me 5*
Yeah, I Said It 6*
Same Ol' Mistakes 6* -> Tippe auf die nächste Single
Never Ending 4*
Love On The Brain 5*
Higher 2*
Close To You 3*

Absolut unverständlich ist das Fehlen von American Oxygen etc. Platz genug wäre drauf, insbesondere in Anbetracht einiger Lückenfüller...

Trotzdem meiner Meinung nach das beste Album, das sie jemals rausgebracht hat. Jedoch erst nach 10 mal durchhören. Es ist sehr mühsam reinzukommen, ähnlich wie bei Björk-Platten.
Schlichtweg enttäuscht vom Machwerk der etwas rundlichen Negresso
Consideration: 4*
James Joint: 4*
Kiss It Better: 5*
Work: 5*
Desperado: 2*
Woo: 4*
Needed Me: 4*
Yeah, I Said It: 5*
Same Ol' Mistakes: 1*
Never Ending: 2*-
Love On The Brain: 3*
Higher: 1*-
Close To You: 3*
Goodnight Gotham: 1*- !!!
Pose: 1*
Sex With Me: 2*

Conclusie: Rihanna is behoorlijk afgezakt, maar dit album is wel prima en ook leuk om naar te luisteren!! ( niet alle dan )
Rihanna hat uns schon ein Jahrzehnt mit ihren vielen Hits beglückt. Die erfolgreichste Sängerin des neuen Jahrtausends hat ihn nur 10 Jahren so viele Tonträger verkauft wie die Poplegenden Mariah Carey, Whitney Houston und Céline Dion und sie ist zudem der erste Music-Act in Billboard Geschichte, der 100 Millionen RIAA Zertifizierungen erreicht hat. Diese Fakten sprechen für sich!

Nun, nach all ihren Erfolgen als Popsängerin hat sie mit "Anti" ein Album geschaffen, dass ganz anders klingt als ihre Vorgängeralben, denn was "Anti" absetzt von Alben wie TTT ist, dass es lyrisch und produktionstechnisch einen roten Faden von Anfang bis Schluss hat und die Songs allesamt einen hohen Replay Value haben, ohne langweilig oder overplayed zu wirken. Da "Rated R" und "Unapologetic" meine Lieblingswerke von Rihanna sind und die ohnehin im Vergleich zu ihren anderen Album weniger poppig aber dafür mehr authentisch sind, verliebte mich sehr schnell in "Anti" und zähle es als Oberhaupt in dem Trio.

"Kiss It Better" und "Love On The Brain" waren instant favourites und sollten definitiv die nächsten Singles werden. Das atmosphärische "Same Ol Mistakes" ist momentan mein Lieblingssong vom Album; die Produktion und ihre Vocals sind eifach himmlisch! Zu den weiteren Highlights zähle ich den cleveren Opener "Consideration", bei der Gastsängerin SZA perfekt mit Rihanna harmoniert, das kurze aber intensive "Higher", das überaus ansteckende "Work", sowie die wunderbare Abschlussballade "Close To You". Eigentlich ist das ganze Album ein Highlight, denn es gibt keinen einzigen Ausfall auf dem Album, sogar an "Woo", welches mir anfänglich mühsam erschien, habe ich Gefallen gefunden. Alles in allem eine klare 6 für "Anti" und by the way, grosses Lob an sbmqi90 für sein tolles Review. :)
Consideration *** *
James Joint ***
Kiss It Better *** *
Work *** *
Desperado *** *
Woo *** *
Needed Me ***
Yeah, I Said It ***
Same Ol' Mistakes ***
Never Ending *** *
Love On The Brain *** *
Higher **
Close To You *** *
Goodnight Gotham ***
Pose *** *
Sex With Me ***

3.5 - 3*

Nach dem Release-Chaos eine fast schon wenig überraschende Enttäuschung. Zwar waren ihre letzten beiden Alben schon eher durchschnittlich, doch diese hatten wenigstens mit "Diamonds" oder "We Found Love" grosse Kracher. Aber gerade "Loud" oder GGGB waren fast schon perfekte Alben, dass das die gleiche Künstlerin sein soll, kann man sich kaum vorstellen. Gut, hier wäre das Argument, dass sie sich wandeln kann und abwechslungsreich ist, und angeblich ist "Anti" die Musik, die sie schon immer machen wollte, während zuvor eher die Produzenten und die Leute hinter Rihanna das Sagen hatten. Aber ob das wirklich stimmt?

Nun gut, "Anti" ist ja unterm Strich nicht so schlecht wie es hier teilweise dargestellt wird. Das ganze ist zudem deutlich weniger R&B/Urban-lastig wie einige denken, denn hauptsächlich macht Rihanna hier nach wie vor Pop-Musik. Nur wirkt das ganze arg langweilig. Die Ansätze in Songs wie "Kiss It Better" oder "Desperado" sind gut, der Reggae-Stil auf "Consideration" oder das urbane "Woo" oder "Work" sind auch nichts Neues und hätte man so auf jeden Fall erwarten können, aber wie bereits erwähnt fehlt es hier an richtigen Krachern, an Hits. Die zweite Hälfte ist notentechnisch zwar auf ähnlichem Niveau, aber musikalisch weniger interessant. Ein paar Songs brauchten mehrere Durchgänge, sonst wäre die Bewertung oft etwas schlechter ausgefallen, trotzdem muss die Gesamtnote abgerundet werden. Im direkten Vergleich zu anderen Werken ist Rihanna's neustes Album einfach eindeutig schwächer ausgefallen.
Muhsam, unmelodisch, langweilig. Sehr schwach!!

Highlight: Same Ol' Mistakes
Bis auf die rühmliche Ausnahme "Love On The Brain" habe ich hier nichts Taugliches gefunden.
Uitstekend album
Er is iets met dit album waardoor ik er geen genoeg van krijg. Het is zo anders dan haar voorgaande albums. Maar ze doet dat zo dat het toch allemaal Rihanna blijft. Het bevat een prachtig toch mysterieuze sound en wat heerlijke beats. We hebben er lang op moeten wachten maar het was het waard en Riri heeft mij iedergeval zeker niet teleurgesteld.
Altijd al een Rihanna fan geweest en dit is zelfs haar beste album tot nu toe!
Great album.
Verrassend goed album! Goede afwisseling tussen verschillende muziekstijlen.
Zuerst war ich enttäuscht aber der Titel ANTI passt total
Keines ihrer Alben klingt wie das andere.

Sie ist mittlerweile zu einer MADONNA der 2010er geworden.

Dieses Album enthält meines Erachtens keinen einzigen Song, der das Potenzial zu einem Mainstream Top 40 hit hätte aber überrascht, dass WORK #1 der US Hot 100 wurde
*** ** Consideration
*** James Joint
*** * Kiss It Better
*** Work
*** Desperado
** Woo
*** Needed Me
** Yeah, I Said It
*** * Same Ol' Mistakes
*** * Never Ending
*** ** Love On The Brain
** Higher
*** * Close To You
* Goodnight Gotham
*** * Pose
*** * Sex With Me
3,31 = 3*

This album was the hardest to get into (at least from Rihanna), the first single "Work" was a huge disappointment and following the album it didn't get any better. Though lately I've been loving "Love On The Brain" and enjoying "Consideration" and "Closer To You", i still find the album as a whole very empty, so many unnecessary interludes and experimental songs, this never really happened in any other album from her discography

I really admire her courage to try something new and find a new sound but this is not really for her, she did it with "Rated R" and it was also a pretty lackluster effort.

Highlight: "Love On The Brain"
Underrated
drogida007 schrieb am 29.01.2016: "Einfach nur Schlecht! Das ist halt das Problem wenn man selber keine Songs schreiben kann..."

Rihanna hat an allen Songs aus dem Album, außer an "Same Ol' Mistakes" und "Pose", mitgeschrieben.
Ich finde das Album jedoch SUPER!
!
Ik heb me voorgenomen om geen slechte nummers/albums te vaak meer te beoordelen, maar bij hierbij breek ik deze regel. Wat een zwak, teleurstellend album is dit, zeg! Er zit maar één leuk nummer op, en dat is 'Love On The Brain'. De rest kan zo de prullenbak in. Rihanna probeert weer eens wat anders, maar dat is compleet mislukt. Graag weer een poppy album in 2017/2018, RiRi! Een krappe 3 sterren.
It's her best album ever!
Verrassend!? Absoluut niet. Vreselijk slecht!0 punten, bah!
Ich muss meine Review,neu schreiben.Mittlerweile verstaubt diese Rihanna Platte in meinem Regal total.Und dass hat seine Gründe:
Anti zählt nach langer Alben-Pause,zu einem der schlechtesten Rihanna-Platten überhaupt.Ich kann sie verstehen,dass sie keine Lust,auf Instant-Hit-Alben mehr hatte und erstmals in ihrer Karriere,ein tiefgründigereres und eine mehr Indielastigerere Platte,veröffentlichen wollte.Für den Schritt gibt es großes Lob von mir.Nur ist dass Endergebniss,nach ihrer letzten Platte von 2012 mehr als dürftig ausgefallen,leider leider.Die meisten Songs haben leider keinerlei Substanz und bleiben nicht hängen.Und es hat auch nichts damit zu tun,dass die Songs nicht Hit-tauglich sind,daran liegt es garnicht.Nur andere Künstler wie z.b Lady Gaga mit Joanne oder Miley Cyrus mit Younger Now,oder Lorde mit Melodrama haben dies einfach wesentlich besser hinbekommen als Rihanna in meinen Ohren.

Fazit:
Nach 4 Jahren Pause eine gewaltige Enttäuschung.Jammerschade was aus Rihanna mittlerweile geworden ist.Nach Loud hat sie nur noch Schrott bis Durchschnitt veröffentlicht.Den Erfolg hat sie auch nur noch,weil sich ihr Name immer noch verkaufen lässt,fragt sich wie lange noch.Wäre Anti 2007 herausgekommen,wäre sie knallhart in der Versenkung verschwunden.
Die wenigen guten Songs der Platte:
-Kiss It Better-Needed Me-Same ol Mistakes,-Love On The Brain-Close To You

Nur Talk That Talk war als Album schlimmer.

Grauenvolles Album.
Well this album is quite different compare to other albums Talk That Talk and Unapologetic those two I heard from Rihanna so far. But this is quite dark but pretty much airy and yet her vocals are natural as well. Work was a good song but her vocals were far slurry and annoying too which I given a 3 and a half stars and so was Needed Me but pretty much a better decent song. The only song that I like the most is Love On The Brain. The strongest track on Anti by far. But there is a few tracks that impress me like Consideration the main track and Never Ending the folk pop track on number 10. This has to be her best album although the only letdown was too many tracks been done under a interlude. But overall, I would love to listen this album again.

After 5-6 listens, the game change for me. And I loved it more.
Its a poor album, saved by a few great songs. 'Love on the Brain' and 'Kiss it Better' are fantastic, but there's so many 'filler' tracks and one too many short interludes.
Mit Abstand das schlechteste Album von Rihanna. Die meisten Songs klingen mehr wie unüberlegte Experimente und Selbstverwirklichungstrips. Definitiv weniger massentauglich als früher, was ja nicht per se schlecht ist. Allerdings ist das meiste doch sehr uninspiriert. Richtige Kracher gibt es keine, Songs wie "Close to you", "Love on the brain" und "Kiss it better" dienen lediglich dazu das Gesicht nicht ganz zu verlieren.
Erste Hälfte klare 3, 2. Hälfte 4 plus. Bonustracks zähle ich mal nicht dazu, die sind wieder ernüchternd.

Insgesamt gerade noch so die stets erzielte 4er Bewertung. Aber sie hatte ihren Zenit hörbar überschritten.
Gelungene scheibe von riri. Ohne die ganz grossen highlights, jedoch auch ohne ausreisser nach unten. Lockere vier.