The Cure - 4:13 Dream

Cover The Cure - 4:13 Dream
CD
Geffen 06025 1764225
LP
Geffen 06025 1786708

Charts

Entry:09.11.2008 (Position 15)
Last week in charts:30.11.2008 (Position 82)
Peak:15 (1 week)
Chartrun:
Weeks:4
Place on best of all time:6816 (231 points)
World wide:
ch  Peak: 15 / weeks: 4
de  Peak: 21 / weeks: 4
at  Peak: 28 / weeks: 2
fr  Peak: 8 / weeks: 11
nl  Peak: 38 / weeks: 4
be  Peak: 23 / weeks: 7 (V)
  Peak: 10 / weeks: 7 (W)
se  Peak: 36 / weeks: 2
no  Peak: 17 / weeks: 1
dk  Peak: 19 / weeks: 1
it  Peak: 8 / weeks: 6
es  Peak: 13 / weeks: 5
au  Peak: 30 / weeks: 1
nz  Peak: 32 / weeks: 1
mx  Peak: 17 / weeks: 4
Mit Alben wie "Boys Don´t Cry", "Pornography", "The Head On The Door" und "Disintegration" haben The Cure ihren unverkennbaren Sound aus Düsternis, Punk-Elementen und feinstem Pop geformt. Über ein Vierteljahrhundert begeistert The Cure mit ihrem charismatischen Frontsänger Robert Smith plus Simon Gallup (Bass) und Jason Cooper (Schlagzeug) und Porl Thompson (Gitarre) schon ihre Fans.

Nun hat es die Glückszahl "13" der einzigartigen Band angetan. Als Vorbereitung für die Fans auf das 13. Album von The Cure erschien seit Mai an jedem 13. des Monats eine neue Single. "The Only One" (13.05.), "Freakshow" (13.06.), "Sleep When I'm Dead" (13.07.), "The Perfect Boy" (13.08.) und zu guter Letzt die Remix-EP "Hypnagogic States"
(13.09.).

Auf dem neuen Album "4:13" sind natürlich 13 Songs enthalten - neben den bereits erschienenen vier Singles neun neue Songs.

Tracks

24.10.2008
CD Geffen 06025 1764225 (UMG) / EAN 0602517642256
07.11.2008
LP Geffen 06025 1786708 (UMG) / EAN 0602517867086
Show detailsListen all
1.Underneath The Stars
  6:17
2.The Only One
  3:55
3.The Reasons Why
  4:35
4.Freakshow
  2:28
5.Siren Song
  2:22
6.The Real Snow White
  4:42
7.The Hungry Ghost
  4:29
8.Switch
  3:44
9.The Perfect Boy
  3:21
10.This. Here And How. With You
  4:06
11.Sleep When I'm Dead
  3:51
12.The Scream
  4:35
13.It's Over
  4:17
   

The Cure   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Why Can't I Be You?17.05.1987281
Lullaby28.05.1989149
Never Enough21.10.1990224
High12.04.1992147
Friday I'm In Love21.06.19921717
The 13th05.05.1996296
Cut Here18.11.2001941
The End Of The World01.08.2004951
 
Albums - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
The Head On The Door08.09.1985147
Standing On A Beach - The Singles15.06.1986118
Kiss Me Kiss Me Kiss Me07.06.1987317
Disintegration14.05.1989415
Mixed Up28.10.1990266
Entreat21.04.1991313
Wish03.05.1992811
Show10.10.1993372
Wild Mood Swings19.05.199698
Bloodflowers27.02.200039
Greatest Hits25.11.2001249
The Cure11.07.2004510
4:13 Dream09.11.2008154
Bestival Live 201125.12.2011941
 

Offers in the market

ArtistTitleCond.TypeSellerPrice
The Cure4:13 Dream****Vinyl LPRewer36 CHFadd to basket

Reviews

Average points: 4 (Reviews: 8)

Rewer
hitparade.ch
****
...gut...

avs.ch
Member
*****
13tes Studioalbum seit 1979 mit insgesamt 4 Single Auskopplungen per dato.
Immer noch voller Produktionsdrang und neuer Ideen, dennoch das Werk tönt typisch nach Cure.

aloysius
Member
***
Leider tönt es sehr nach The Cure. Finde ich ein sehr schwaches Album. Weiss auch nicht, weshalb ich mir da mehr davon versprochen habe, aber es gibt keinen Song, den man gehört haben muss.

remember
Member
****
Haha! Wie soll's denn sonst klingen??
4+, ein überdurchschnittliches Album der charismatischen Band.
US #16
UK #33
Nach 12 Alben erstmals in den USA besser platziert als in GB.

begue
Member
****
Ein ganz ordentliches Album.

emalovic
Member
***
mittelmass, irgendwie haben the cure ihre fans weltweit seit 1996 wohl verschreckt

im uk # 33 ist recht blamabel, dennoch in den usa # 16 was wohl daran liegt, dass sie dort noch einige fans haben

Getharda
Member
******
Einmal mehr ein sehr starkes Album. 6

Musikfreund1992
Member
***
Was kann man dazu sagen? Ein enttäuschendes Album. Die Songs wirken ziemlich müde und langweilig. Es sind keine richtigen Highlights dabei. Alles klingt mehr oder weniger gleich. Meilenweit entfernt von ihren großartigen Alben, wie "Disintegration", "Pornography", oder "Faith".

Zu den besseren Songs des Albums gehören "Underneath The Stars", "The Siren Song" und "The Scream".
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.