THE DA VINCI CODE - SAKRILEG


Kino


Kino


Kino


Blu-Ray


DVD


DVD Extended Version inkl. Hörbuch

Originaltitel The Da Vinci Code
Genre Mystery | Thriller
Regie Ron Howard
Darsteller
Tom HanksRobert Langdon
Audrey TautouSophie Neveu
Ian McKellenSir Leigh Teabing
Jean RenoCaptain Bezu Fache
Paul BettanySilas
Alfred MolinaBishop Manuel Aringarosa
Jürgen ProchnowAndre Vernet
Jean-Yves BertelootRemy Jean
Etienne ChicotLt. Collet
Jean-Pierre MarielleJacques Saunière
alle anzeigen
Land USA
Jahr 2006
Laufzeit 143 min
Studio Columbia Pictures
FSK 12
Kinostart CH (de)18.05.2006
DVD-Start2006
Kino Deutschschweiz Wochen: 16 / Besucher: 406479
Kino Romandie Wochen: 15 / Besucher: 170115
DVD-Hitparade Deutschschweiz Wochen: 36 / Peak: 1
Filmreihe
The Da Vinci Code - Sakrileg (2006)
Illuminati (2009)
Inferno (2016)
Soundtrack The Da Vinci Code
Songs Ad arcana (Hans Zimmer)
Beneath Alrischa (Hans Zimmer)
CheValiers de Sangreal (Hans Zimmer)
Daniel's 9th Cipher (Hans Zimmer)
Dies mercurii i martius (Hans Zimmer)
Fructus gravis (Hans Zimmer)
L'esprit des Gabriel (Hans Zimmer)
Malleus maleficarum (Hans Zimmer)
Poisoned Chalice (Hans Zimmer)
Rose Of Arimathea (Hans Zimmer)
Salvete virgines (Hans Zimmer)
The Citrine Cross (Hans Zimmer)
The Paschal Spiral (Hans Zimmer)
Kyrie For The Magdalene (Richard Harvey)

THE DA VINCI CODE - SAKRILEG beginnt mit einem spektakulären Mord im Louvre. Alle Indizien weisen auf eine geheime, religiöse Organisation hin, die alles daran setzt, ein Geheimnis zu bewahren, dessen Enthüllung eine seit 2000 Jahren bestehende Glaubenslehre stürzen könnte.

REVIEWS

Average points: 4.23 (Reviews: 96)

War heute in der Pressevorführung! Ich fand den Film sehr unterhaltsam und spannend. Allerdings sehr lang und manchmal etwas verworren und vertrackt. Ich kenne das Buch nicht und bin auch kein Religions- bzw. Geschichtsfachmann, obwohl ich sicher einiges weiß. Vielleicht ist das die perfekte Basis, um den Film zu genießen. Stark gespielt, packend inszeniert.

Ach herje, noch einer, der nicht kapiert hat, das es hierbei um eine erfundene Geschichte geht? Wie weit hinter dem Mond kann man eigentlich leben? Achja, aber 80s spielt ja glaub ich auch Led Zeppelin und Eagles Platten rückwärts ab!
Last edited: 20.05.2006 11:45:00

Hallo?! Das Buch wie der Film ist eine spannende, unterhaltsame Schnitzeljagd, mit etwas kontorversem Hintergrund....

aber mein Gott, ob er alles für bare Münze nimmt, was da verzapft wird, muss jeder selber entscheiden.

Der Film ist jedenfalls ordentlich gemacht, gut gespielt und sehr unterhaltsam.

naja... also de schnitt isch mängisch meeeeeega hert... also d'schuschpiler sind guet... ja also d'frau toutou oder wie si heisst sogar sehr guet... de flim het na es paar wizigi szene... alredings ischer sehr kompliziert au wemers buech kennt... de film het hald chli de harry-potter-effeckt (es meega guez buech wird verfilm, und chund nöd anähernd as buech ane) aber succht isch de film nöd schlecht;)

*SACRED FEMININE*...nööö ^
Das Buch hatte ich letzten Sommer nur so regelrecht verschlungen! Desto gemässigter waren meine Erwartungen an den Film und die haben sich bestätigt -> zu populistisch, zu oberflächlich, zu plakativ *Arschwehtat*.
Allerdings haben die Cannes-Kritiker mit ihrer negativen Kritik an Tom Hanks böse übertrieben - für mich seine beste Rolle (mag ihn sonst nicht!). Kommt cool und steil rüber mit den längeren Haaren und den 'versifften' Augenringen.
Auch Ian McKellen ist zu loben, seine Paraderolle neben den X-Men-Filmen. Audrey wirkt hübsch und clever, für meinen subjektiven Geschmack ist sie mir allerdings zu 'streng'.
Der Film ist vom Bildlichen und vom Sound her Bombast pur - genau so wie ichs mag, aber eben inhaltlich im Vergleich zur Buchvorlage eher mager. Abgerundete 3*.

@Musicfreak:
Genau - das billige, simple Ende nervte mich schon beim Buch.

Und zur Kirche allgemein: die hat vieles kaputt gemacht und absolut herrisch über das Abendland regiert in den letzten 2000 Jahren mit diversen Sektenabspaltungen (siehe Opus Dei oder zuletzt Paul Schäfer). Ich bin ziemlich streng gläubig - glaube aber an Gott in der Natur! Die Bibel gehört dazu, man muss sie nur richtig interpretieren, genauso wie Jesus selber! Lebet naturgetreu und ihr werdet eurem Leben gerecht!

Sorry musste ich jetzt einfach mal an dieser Stelle loswerden.
Last edited: 26.05.2006 10:48:00

de felm isch ja scho guet gsi ...aber mer het sbuech fasch besser gfalle im buech het me vell meh informatione wo im felm eifach wegglo worde send wo eigentlich (mines erachtens) wichtig gsi wäri...aber ebe....ben ja net de regisseur gsi :p ccccc(.).)

Mir gefiel der Film sehr gut.

Und, Ruben, ob es nun Fiktion oder Wahrheit ist, ist mir eigentlich egal... allerdings ist mir der Gedanke, dass es so stimmen könnte doch wesentlich sympathischer.

Hier wird ja nicht die Religion an sich in Frage gestellt, sondern der Machtanspruch der Kirche, die Tatsche, dass das Papsttum auf Petrus gründet.

Der Film ist doch zuweilen etwas langatmig doch der Inhalt und die schauspielerischen Leistungen wiegen dies auf.
Ich habe das Buch bewusst noch nicht gelesen, habe mir dieses Vergnügen bis jetzt aufgespart.
25.05.2006 12:04
Schwizerin
portuguesecharts.com

Ich habe das Buch im letzten Sommer gelesen und fand es toll, auch wenn ich etwa so wenig an die Dan Brown Geschichten wie an die Geschichten der Bibel glaube.
Der Film ist unterhaltsam, teilweise wird es aber auch etwas langweilig und die Story wird etwas flüchtig erklärt. Aber trotz allem ein sehr guter Film.
Last edited: 26.05.2006 11:32:00

Ein durchaus spannender Film mit Tom Hanks und Audrey Tautou in den Hauptrollen. Die Geschichte um den heiligen Gral hat schon den einen oder anderen Filmemacher dazu bewegt, eine gute Story zu drehen. Ron Howard hat die Buchvorlage von Dan Brown relativ solide umgesetzt. Sir Ian McKellen ist mit seinem Auftritt ebenso ein Highlight von The Da Vinci Code.
Last edited: 25.05.2006 13:56:00

Hmmmm....also ich war doch etwas enttäuscht...irgendwie weiss man am Schluss so viel, aber doch gar nichts...die Theorie des Films war superinteressant und provokant, aber man hätte dass dann durchziehen sollen und das Rätsel lüften...Das Ende ist doch ziemlich enttäuschend...es gab aber auch ziemlich viele halblogische Löcher...ein paar Details die es bestimmt in die Liste der filmischen Peinlichkeiten (nennen wir mal die unglaublichen Hackerkünste des Geschichtsdozenten oder dieser verblödete Raum mit dem Blutlinien-Stammbaum - so ein Käse!) bringen werden...Tom Hanks beste Rolle Sacred? Wieder mal einer deiner lustigen Scherze....Hanks wirkte so langweilig wie die Figur, die er spielte. Reno fand ich cool. Der Film war ausserdem deutlich zu lange...Fazit: 17 Franken waren für diesen Streifen deutlich zu viel.
Last edited: 23.08.2008 16:58:00

hmmmm......jaaaa! der film ist nicht schlecht gemacht! am besten besetzt sind bezu fache und collet! auch ian mckellen ist die ideale besetzung für teabing!

der film ist doch recht abgeflacht im gegensatz zum buch! die story wurde überall abgekürzt, aber das ist ja immer so wenn solche bücher verfilmt werden!

ich finde im film kommen die ganzen aussagen nicht gut rüber, man versteht hier gar nicht um was es geht! ausserdem ist langdon im film enorm kritisch, aus meiner sicht um die gesammten behauptungen zu entschärfen!

ich finde der film ist nicht im geringsten beleidigend für die kirche oder so, leute die durch diesen film mit ihrem glauben in konflikt kommen, haben aus meiner sicht einen labilen glauben.


Gotteslästerei von A - Z!!

@guo 1717
èber Religion wird es immer Uneinigkeiten geben,Sakrileg ist sicher keine "Gotteslästerei"...!!!???

Ich fand den Film fats so gut wie das Buch

der film ist super gemacht, da gibts nichts zu beklagen!
auch nichts gibts an der geschichte zu beklagen, diese ist einfach grandios!
solange es nur ein film ist gehts ja noch....aber von gotterlästerei und all dem, das ist doch total übnertrieben!
es gibt nur eine 5, weil der Schluss total zum einschlafen war...die letzen 15 minuten wurde nur noch geredet!
der, der neben mir im kino gesessen war, ist schön eingeschlafen:-)


sehr gut

Da ich masslos begeistert war/bin von diesem Buch - eines meiner absoluten Lieblingsbücher - waren meine Erwartungen betreffend dem Film wohl sehr hoch gesteckt...und wurden nicht erfüllt! Das Buch ist so viel spannender als der Film. Tom Hanks ist meiner Meinung nach eine Fehlbesetzung. Denke jedoch, dass wenn man das Buch noch nicht gelesen hat, man den Film durchaus toll finden könnte. Daher 4 Punkte.

Mich hat der Film nicht so fasziniert wie das Buch. Trotzdem ist er keines falls schlecht!
Besonders gut haben mir die Szenen in Paris gefallen, da ich erst kürzlich noch an diesen Schauplätzen war.
Die Schauspieler waren sehr gut besetzt. Besonders Audrey und Tom sind einfach unschlagbar!
Was mir nicht so gefiel, war das Ende. Irgendwie seltsam...

Eigentlich schaue ich nicht so gerne Krimis, aber dieser hat mich richtig gepackt!;-)

Ich hab das Buch nicht gelesen... der Film war teilweise ein bisschen langweilig, vorallem am Anfang, regt aber durchaus zum Denken an, ohne sich beleidigend ueber die Kirche auszulassen... und manche Kritik ist durchaus angebracht...

juhuu, nach monaten cineastischer abstinenz aufgrund mangelnder moeglichkeiten konnte ich gestern endlich auf dem schwarzmarkt von la paz (bolivien) ein ticket fuer 35 bolivianos ersteigern (chf 5.-, wucherpreis fuer lokale verhaeltnisse). doch der monetaere einsatz hat sich gelohnt.

selbstverstaendlich fehlen viele details aus dem buch, doch fuer die zweieinhalb stunden wurde das optimum an substanz in die filmstory miteingepackt. mehr waere zuviel gewesen, weniger waere kein da vinci code mehr. mir hat's gefallen!

super Film, sehr spannend und abwechslungsreich. Ob alles stimmt ist ein anderes Thema...

na ja, im gegensatz zum buch langweilig aber trotzdem gut und sehenswert!

Ich fand, das Buch wurde doch ziemlich gut umgesetzt, auch wenn natürlich vieles ziemlich oberflächlich angeschnitten und einiges weggelassen wurde. Ich hätte aber wahrscheinlich doch ein paar Sachen nicht verstanden, wenn ich das Buch nicht gelesen hätte.

Ich würd mol säge das esch ehn hammer film. Guet gmacht. einisch hani zwar fast ehn herzinfarkt becho aber er isch würkli geil!

Die philosophische Komponente des Romans kommt mediumbedingt sehr kurz und vieles bleibt nunmal arg an den Haaren herbeigezogen, wenn man von mystischen Spekulationen nicht berührt wird. Der Film bietet jedenfalls spannende Unterhaltung, die nicht wirklich neu, aber sehr kompetent umgesetzt ist. Da wir in einer pluralistischen Gesellschaft leben und prinzipiell seit der Aufklärung alles zu Recht hinterfragbar ist, kann ich auch nicht nachvollziehen, dass dieser Film religionsfeindlich sein soll.
Last edited: 08.06.2006 20:59:00

Einmal mehr hat das Buch viel mehr Mystik und Tragweite als der Film. Das kann man aber dem Film nicht partout vorwerfen, da es sonst ein 4-Stünder geworden wäre. Trotzdem wird der Buch-Kenner vieles vermissen. Vom 2. Kryptex wird genauso wenig gesprochen wie vom Bruder von Sophie am Schluss. Man vermisst aber v.a. die Spannung beim Codeknacken und das Rätseln! Das war im Buch der treibende Aufhänger. Im Film ist das nur Zugemüse. Dadurch gelingt es Ron Howard nicht, die Dramaturgie und Spannung des Buches ansatzweise einzufangen. Vieles wird schnell angetönt, um weiter zum nächsten zu hetzen, mit oberflächlichen und z.T. langatmigen Passagen, die nicht zu Ende gedacht werden. Es gibt vieles, was plakativ und peinlich wirkt: Zum Beispiel der Drogenabhängige auf der Parkbank, der zwischendurch gesuchte Humor, die Rückblenden mit Maria Magdalena bei der Geburt (!), Silas Vergangenheit (die in 30 Sekunden Rückblende ohne Grund erzählt wird), die überflüssigen Zusatzaufnahmen, die zeigen, wie Hanks + Tautou aus dem Flugzeug entwischen etc. Zudem wird der Drogenabhängige und die Heilung von Langdon’s Platzangst etwas kitschig eingefügt, um am Schluss einen Bogen zu spannen. Peinlich, dass Hanks am Schluss die Aussagen gegenüber dem Buch noch abschwächen muss – und dass sie dann (auch entgegen dem Buch) unter dem Louvre noch Maria Magdalena’s Sarkophag zeigen. Aber das macht den Film noch nicht schlecht. Er ist soweit solide inszeniert und hat gute Schauspieler, allen voran Paul Bettany, Jean Reno und Ian McKellen. Hanks ist Durchschnitt. Tautou ist irgendwie fehlbesetzt und doch nicht: Sie muss ja das Dummchen mimen, das ständig Fragen stellt, um die Story voranzutreiben. Aber: So wie das Buch Trivialliteratur ist, ist auch der Film ein typischer Hollywood-Schinken. Viel Lärm um Nichts, dank Marketing hochsterilisiert. Wer wirklich einen guten Sommerfilm 2006 sehen will, soll sicher „Volver“ von Almodovar ansehen!

Ich fand den Film gar nicht so schlecht. Aber ich denke, wenn ich das Buch gelesen hätte, würde ich anders denken. Ich fand ihn eigentlich noch ganz spannend, auch wenn man einiges vorraussagen konnte.
Trotzdem versteh ich die Reaktion der Kirche net. Das meint sogar meine Mutter, und sie ist ziemlich religiös...

Wenn man das Buch nicht gelesen hat ist der Film spannend, ich habe mich keine Minute gelangweilt. Schauspielerisch überzeugend.
Last edited: 22.06.2006 19:56:00

Besser als erwartet! Auch Tom ist nicht soo schlimm, item, das Buch ist besser.

Nein Danke

superinteressanter film, wer das buch kennt kann ohne probleme folgen, die nichtkenner des buches werden ev. ein bisschen mühe haben, die zusammenhänge zu verstehen, da der film recht schnell läuft :D

Der Film ist super!!!!! Der Regisseur hat sich eine gute BEsetzung ausgesucht, sie spielen mehr als super. Es ist von anfang bis zum Ende spannend unf man lernt auch noch etwas aus der Bibel. Ich weiß aber, dass das Buch noch besser ist, aber den Film möcht ich mir noch einige Male anschauen.


bin bitter enttäuscht von hanks sich so etwas zu erlauben
ich stimme zu ...pure gotteslästerung
Last edited: 04.08.2006 20:42:00

voll cool.
der film ist echt spannend, da kann man auch mal überlegen.

Finde den Film ganz gut, obwohl auch mir einzelne eingestreute Szenen nicht ganz logisch sind. Auf kar keinen Fall stellt für mich der Film eine Gotteslästerung dar. Ganz im Gegenteil. Könnte (wenn es denn wirklich so war) der "Geist der Nächstenliebe" nicht immer noch unter uns weilen? Außerdem hat dieser Film doch nichts mit "Gott" zu tun. Sondern mit seinem Sohn und seinen "Nachfahren". Da sollte man auch mal drüber nachdenken. Ich halte es da eher mit Darvin. (Logik?)

Ich weiss eigentlich nicht so recht was ich zum film sagen soll... fand ihn durchschnittlich...

Naja, wieder mal ein Buch das sehr spannend ist und nicht auf den Punkt verfilmt wurde. Ich war etwas enttäuscht, obwohl der Film eigentlich ganz gut gemacht ist. Aber er wirkt doch ziemlich langatmig und stellenweise undurchsichtig in der Story (falls man das Buch nicht gelesen haben sollte, wie meine 2 Begleiter).

@KFOR: ferflucht schreibt man übrigens mit V, einem durch und durch altheidnischen Zeichen, ist schon klar, dass Du das bewusst nicht eingesetzt hast.....

Eigentlich ein guter Film, aber fand ihn langweilig da ich das Buch gelesen hatte... Wusste schon immer im Voraus was passiert...Naja einr abgerundete 4.

Best Film von 2006....

wer das buch kennt wird etwas enttäuscht sein, aber das ist fast immer so wenn ein roman verfilmt wird man muß höllisch aufpassen um den anschluß nicht zu verpassen, der film würde ja sonst auch unendlich lang werden
trotzdem einer der besten filme von 2006

Das Buch war wirklich noch ein bisschen besser, aber im Ganzen ist der Film gut gelungen.
@guo und kfor
ihr seid arme Geister.

Der Film war sehr gut vorallem durften sie im echten LOUVRE filmen.

Dieser Typ der sich immer diesen Bussgürtel umschnallt ist sehr heftig finde ich.

Leider habe ich das Buch nicht gelesen

Last edited: 12.11.2006 15:17:00

Herr im Himmel ! Das Buch war um Längen besser ...

Tom Hanks spielt gut, aber man bekommt das Feeling wie im Buch nicht geliefert. irgendwie fehlt die Spannung

Also ich fand den Fim ganz gut.Meiner meinung nach könnte man den Film auch nur verstehen,wenn man auch das Buch dazu gelesen hat,sonst versteht man ihn nicht.
Ich fand das Buch auf jeden Fall besser.

Ich war und bin begeistert von diesem Film (auch wenn ich starke Probleme mit dem Albino hatte und noch immer habe...)
Ich mag ja generell solche verworrenen, mystischen Rätselfilme, wo man auch selbst etwas mitdenken und überlegen muss. Das Buch habe ich nicht gelesen, was ich aber noch nachholen werde; der Film bekommt von mir 6 Sterne...gerade Tom Hanks hat grandios gespielt.
Last edited: 18.01.2007 17:56:00

guter und spannender film. nur er ist mir einfach zu wirr. vorallem der anfang. gute leistung der schauspieler. 5+

als ich ins kino ging hatte ich ein paar vorurteile, aber er war ganz gut. zwar ein bisschen lang aber naja..

Guter Thriller. Beim zweiten mal schauen offenbart sich die schwäche, den Ron Howard wollte irgendwie das Mainstream Publikum an die Kinokassen locken. Von 5 auf 4 auch die Standard DVD ist nicht gerade super ausgestattet und das Geld für die Kryptex Version spare ich mir lieber auf und für die anderen Versionen die noch kommen mögen.
Last edited: 11.04.2007 08:00:00

Ich empfand den Film als etwas zäh. Ich werde ihn warscheinlich noch einmal sehen müssen.
Last edited: 10.04.2007 16:48:00

Guter Film zurecht lies sich der super Verkaufen im Kino wie auch als DVD!

schlecht

totale Gotteslästerung von anfang bis schluss so einBruch...
1

mus sagen das ich den film 2mal gesehen habe und jetzt überal drauskomme. super schauspieler.!

Sehr gewagter Film, der an der Schmerzensgrenze zur Blasphemie kratzt. Eigentlich sehr gute Regie und Handlung, aber dieses Thema ist für meinen Geschmack zu pikant um damit zu "spielen".

...gut...

Zuerst hatte ich Mühe mit dem Film, dann packte er mich, zu letzt fand ich ihn spannend, die Suche nach dem Grab Maria Magdalena.
Schwerer Stoff. Nicht für Jedermann.


5+, ein sehr spannender, an Originalschauplätzen spielender Thriller, der sich ziemlich genau an die Romanvorlage hält, was für viele. die vorher das Buch gelesen haben, natürlich etwas Langweile aufkommen läßt, da man stets weiß wie es weitergeht.
Am ersten Kinowochenende (19.-21. Mai 2006) hatte Da Vinci Code weltweit den zweiterfolgreichsten Kinostart aller Zeiten (nur Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith war noch erfolgreicher) erreicht. In den USA erreichte der Film im Ranking der höchsten Kinokassen-Umsätze am Eröffnungswochenende mit $77 Mio. allerdings nur Rang 21 hinter Filmen wie Die Passion Christi, Shrek 2 und den fünf Harry-Potter-Filmen.
The Da Vinci Code spielte mit seinem geschätzten Budget von 125 Millionen Dollar weltweit rund 750 Millionen Dollar ein, was ihm derzeit Platz 21 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten sichert.
Gedreht wurde der Film neben den Metrpolen Paris und London, sowie ihrem Umland, in Schottland.

nicht schlecht, jedoch fand ich ihn im kino schon ein wenig zu lang. weshalb ich mir jetzt noch die 20 minuten längere extended version auf dvd gekauft habe, weiss ich auch nicht...

guter und spannender film, empfehlenswert

Mann habe ich mich bei diesem Film gelangweilt, ich ging mit Begeisterung und Vorfreude ins Kino und bereits nach einer halben Stunde bekam ich einen riesen anschiss und war riesig entäuscht!! Langweilig und Tom Hanks war lahm wie noch nie zuvor!!

sehr spannend. mir hat es sehr gefallen.

musste in leider auf englisch schauen und hab deshalb nicht immer alles verstanden. muss den film dann mal auf deutsch schauen...evtl. werde ich dann meine bewertung nochmals ändern.

Spannende Ausgangslage, relativ spannend umgesetzt. Mit der Zeit wird's mir dann aber zuviel der kirchlichen und biblischen Verschwörungstheorien. Und die grosse Enthüllung am Schluss setzt dem Ganzen auch noch die Krone auf.

PS. Wer hier von "Gotteslästerung" spricht, hat ein Rad ab!
Genau wie das Buch, transportiert auch der Film eine erfundene Geschichte! Manchen Leuten ist wirklich nicht zu helfen...

Ich bin von diesem Film sowohl begeistert als auch enttäuscht

Für diese Länge (über 2 Stunden) wurden zu viele wichtige Sachen die im Buch vorkommen gestrichen. Außerdem musste Hollywood natürlich wieder alles auf die männliche Hauptrolle ziehen - Das Meiste was Sophie Neveu entdeckt hat (weil es ja IHR Großvater war) hat hier Robert Langdon erkannt.

Der Film ansich ist Spannend aufgebaut, Die Charaktere wurden mit Tom Hanks als Robert Langdon, Ausdrey Tatou als Sophie Nevou, Paul Bettany als Silas und Jean Reno als Faché sensationell besetzt - ein großes Trumpf! nebenbei bemerkt sind auch die ganzen Rückblicke in die Vergangenheit von Tempelrittern und co. wahnsinnig gut gemacht. Ich will nicht wissen wieviel aufwand das gebraucht hat, um gerade mal 5 Minuten vom Film zu füllen...

Last edited: 02.01.2009 02:02:00

Der Film ist ziemlich kompliziert und ich gebe zu, dass ich nicht alles verstanden habe ... Aber trotzdem sehr guter Film

Hab mehr erwartet...

Auch ich habe ihn mir gestern am TV angeschaut...und war nicht so recht begeistert. Die Schatzjagd am Anfang liess viel erwarten, der Rest war dann aber nur noch routiniert und für mich tatsächlich etwas kompliziert. Zudem war die Auflösung vorhersehbar und nicht wirklich logisch. Auch störte es etwas, das sämtliche Kritik immer gleich wieder gedämpft wurde - und die letzte Szene ist fast schon lächerlich. Knappe 4 von mir.

Düsterer Thriller mit vielen Längen! Habe deutlich mehr erwartet, stehe nicht auf solche Filme!

Mäßig spannender Film, der bei weitem nicht das gehalten hat, was ich eigentlich erwartet habe.

nicht so mein ding, muss aber zugeben dass ich nur etwa 18 min geschaut hab und dann fern ausgeschalten.

der ist etwas kompliziert, man darf nicht eine sekunde verpassen, sonst kennt man sich schon nicht mehr aus..die bösen wechseln sich schon im viertelstunden-takt ab, sehr verwirrend, bis zu einem schönen finale..

Schon enttäuschend fad, nichts für mich.

Super Film! Sehr spannend,interessant und einfach genial.

eine gute 5

Hat mich enttäuscht

Die Vorstellung, dass der allmaechtige Gott sich redupliziert und sich mittels Parthenogenese, einem Vorgang der sonst nur bei Insekten vorkommt, als sein eigener Sohn in die irdische Welt hineingebaeren laesst, war schon immer schwer nachvollziehbar; wie uebrigens auch das gesamte christlich-abendlaendische Theologiegebaeude – das eigentliche Wunder ist wohl, das dies alles die Mehrzahl der auf diesem Planeten einer Religion Angehoerenden ueberhaupt glauben wollen.
Da hat nun 'Dan Brown' nachgehakt und will herausgefunden haben, dass Gottes Sohn ... nicht etwa ein Insekt ist ... sondern dass er nach seiner Menschwerdung erstaunlicherweise Gefallen an diesem Jammertal und seinen verderbten Fleischesluesten gefunden und entgegen seiner vaeterlichen 'Mission Impossible' ein hoechst durchschnittliches Leben als ein mit einer reichen Kinderschar gesegneter Familienvater gefuehrt hat. (Eine aehnlich ketzerische Abwandlung der in den ueberlieferten Evangelien erzaehlten Geschichte hatte ja ehedem schon ein gewisser 'Nikos Kazantzakis' vorgenommen.)
Der Gedanke an solche Ungeheuerlichkeiten soll natuerlich in der Welt keine weiteren Kreise ziehen.
Und genau da setzt der Film an und fuehrt uns zur Begeisterung aller Verschwoerungstheoretiker vor, wie es heute in den dunklen Abteilungen des ueber Jahrhunderte so prachtvoll erhabenen dahingleitenden Kirchenschiffs immer noch aussieht.
Die Frauenrechtlerinnen haben es ja ohnehin schon immer gewusst: die ganze Christliche Veranstaltung ist ein Ausbund von verschworen krimineller Maennerherrschaft.
Und Hollywood setzt noch eins drauf und behauptet, der wahre Nachkomme des allmaechtigen Gottes ist 'Audrey Tautou', eine kleinwuechsig zarte Weibsperson aus dem franzoesichen Beaumont, die in der Vergangenheit schon unter dem Pseudonym 'Amélie' Gegenstand geheimnisvoller Schnitzeljagden durch Paris war.
Um es kurz zu sagen, lang-atmig und -weilig ist nur der Film; die Geschichte die erzaehlt wird ist durchaus amuesant.

Haha, herrlich Chipfrog. Jesus als Insekt sollte ich einmal in mein Repartoire aufnehmen.
Obwohl oder vielleicht weil ich das Buch selbstverständlich gelesen habe fand ich den Film weder kompliziert noch langweilig - eine wirklich gute Umsetzung der Vorlage. Ich muss mich hier einigen kritischen Stimmen aber anschließen - wer auf die Idee gekommen ist Robert Langdon mit Tom Hanks zu besetzen... meine Güte!

Spannend und faszinierend, und man kann dabei sogar noch was über die Geschichte des Christentums lernen - natürlich leicht zu Gunsten der Story angepasst. Kein absolutes Meisterwerk, aber beste Kino- und Home-Cinema-Unterhaltung mit starker Besetzung.
Last edited: 14.02.2015 23:02:00

vermochte mich nicht zu packen...langatmig, dunkel, einzig dass einige meiner autos im film vorkommen rettet 2 punkte, wobei die unfallszene mit der citroen DS eigentlich strafpunkte geben sollten, sowas macht man nicht...

Gut.

laangweiilisch

Dieser Film besitzt Spannungvon A-Z, ausserdem hat er auch die passende Filmmusik :)

Ist eine echt sehenswerte Verfilmung des Buches. Top Schauspieler.

Mich hat der Film heute Abend knapp drei Stunden lang unterhalten, und da ich keine Wunder vollbringen kann, habe ich den passenden Wein dazu aus dem Keller geholt...

Natürlich ist es nicht ganz gleich wie das Buch, jedoch fehlt nichts wichtiges und die Anagramme kommen besser zur Geltung, als im Buch. Wie schon von vorigen Kommentaren: Es spielt ja keine Rolle, ob alles Wahrheitsgetreu ist.

Bei dem Film hatte ich vorher das dazugehörige, sensationelle Buch von Dan Brown gelesen - so fand ich ihn auch nie kompliziert oder gar wirr. Es wurde alles Wichtige verfilmt und kaum etwas an der eigentlichen Story verändert. Insgesamt also wirklich gut inszeniert, allerdings fand ich "Illuminati" klar besser, weshalb es hier nur eine knappe 5 gibt...

Interessante Geschichte, kurzweilig umgesetzt. Streckenweise hat mir der Film verdammt gut gefallen, insbesondere die Rolle von Ian McKellen :)

absurdes Buch, schlechte Leistung von Hanks

Faszinierende, atmosphärische Umsetzung eines ebenso grandiosen Romanes. Zwar halte ich "Illuminati" für den besseren Brown-Roman, doch "The Da Vinci Code" ist die gelungenere Verfilmung.

Like most book to film adaptations it's not as good as the original, but there's enough suspense to make it worthwhile

Ganz okay, die letzten 30 Minuten dann viel zu langatmig. Abgerundete 4.

Knapp gibt's eine 4 von mir. Solche Filme sind nicht so mein Ding.

Naja. Der Film ist höchst mittelmässig mit 08/15-Thriller-Plot, zudem ist er mindestens 30 Minuten zu lang.
Immerhin macht Tom Hanks einen Teil mit seiner lobenswerten Performance wieder wett.

Fazit: knapp keine 4.

Add a review

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.