Home | Impressum | Kontakt
Login

David Bowie
★ [Blackstar]

Song
Jahr
2015
Musik/Text
Produzent
3.63
52 Bewertungen
Single-Hitparade
Einstieg
17.01.2016 (Rang 20)
Zuletzt
17.01.2016 (Rang 20)
Peak
20 (1 Woche)
Anzahl Wochen
1
10117 (81 Punkte)
Weltweit
CH
Peak: 20 / Wochen: 1
DE
Peak: 97 / Wochen: 1
AT
Peak: 69 / Wochen: 1
FR
Peak: 45 / Wochen: 3
NL
Peak: 44 / Wochen: 2
BE
Tip (V)
Tip (W)
SE
Peak: 50 / Wochen: 1
IT
Peak: 31 / Wochen: 1
ES
Peak: 84 / Wochen: 1
PT
Peak: 5 / Wochen: 3
Tracks
Digital
20.11.2015
ISO / Columbia - (Sony)
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
9:58★ [Blackstar]ISO / Columbia
-
Single
Digital
20.11.2015
9:57★ [Blackstar]ISO / Columbia
88875173862
Album
CD
08.01.2016
David Bowie
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Ashes To Ashes
Eintritt: 16.11.1980 | Peak: 11 | Wochen: 7
16.11.1980
11
7
Under Pressure (Queen & David Bowie)
Eintritt: 10.01.1982 | Peak: 10 | Wochen: 5
10.01.1982
10
5
Cat People (Putting Out Fire)
Eintritt: 06.06.1982 | Peak: 8 | Wochen: 4
06.06.1982
8
4
Let's Dance
Eintritt: 17.04.1983 | Peak: 1 | Wochen: 13
17.04.1983
1
13
China Girl
Eintritt: 10.07.1983 | Peak: 8 | Wochen: 6
10.07.1983
8
6
Modern Love
Eintritt: 06.11.1983 | Peak: 17 | Wochen: 4
06.11.1983
17
4
Blue Jean
Eintritt: 07.10.1984 | Peak: 14 | Wochen: 9
07.10.1984
14
9
Tonight
Eintritt: 06.01.1985 | Peak: 23 | Wochen: 4
06.01.1985
23
4
This Is Not America (David Bowie / Pat Metheny Group)
Eintritt: 17.03.1985 | Peak: 6 | Wochen: 12
17.03.1985
6
12
Dancing In The Street (David Bowie and Mick Jagger)
Eintritt: 15.09.1985 | Peak: 9 | Wochen: 8
15.09.1985
9
8
Absolute Beginners
Eintritt: 30.03.1986 | Peak: 3 | Wochen: 12
30.03.1986
3
12
Underground
Eintritt: 20.07.1986 | Peak: 14 | Wochen: 7
20.07.1986
14
7
Day-In Day-Out
Eintritt: 26.04.1987 | Peak: 28 | Wochen: 2
26.04.1987
28
2
Tonight (Live) (Tina Turner & David Bowie)
Eintritt: 26.03.1989 | Peak: 17 | Wochen: 5
26.03.1989
17
5
Fame 90
Eintritt: 29.04.1990 | Peak: 29 | Wochen: 1
29.04.1990
29
1
Jump They Say
Eintritt: 02.05.1993 | Peak: 40 | Wochen: 1
02.05.1993
40
1
Slow Burn
Eintritt: 16.06.2002 | Peak: 80 | Wochen: 4
16.06.2002
80
4
Where Are We Now?
Eintritt: 27.01.2013 | Peak: 52 | Wochen: 1
27.01.2013
52
1
Space Oddity
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 15 | Wochen: 2
17.01.2016
15
2
Lazarus
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 16 | Wochen: 2
17.01.2016
16
2
Heroes
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 17 | Wochen: 2
17.01.2016
17
2
★ [Blackstar]
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 20 | Wochen: 1
17.01.2016
20
1
I Can't Give Everything Away
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 45 | Wochen: 1
17.01.2016
45
1
Dollar Days
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 46 | Wochen: 1
17.01.2016
46
1
Life On Mars?
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 48 | Wochen: 1
17.01.2016
48
1
Sue (Or In A Season Of Crime)
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 54 | Wochen: 1
17.01.2016
54
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Let's Dance
Eintritt: 06.11.1983 | Peak: 17 | Wochen: 7
06.11.1983
17
7
Tonight
Eintritt: 21.10.1984 | Peak: 8 | Wochen: 6
21.10.1984
8
6
Never Let Me Down
Eintritt: 03.05.1987 | Peak: 18 | Wochen: 3
03.05.1987
18
3
Changesbowie
Eintritt: 08.04.1990 | Peak: 18 | Wochen: 9
08.04.1990
18
9
Black Tie White Noise
Eintritt: 18.04.1993 | Peak: 18 | Wochen: 8
18.04.1993
18
8
1. Outside
Eintritt: 22.10.1995 | Peak: 22 | Wochen: 4
22.10.1995
22
4
Eart hl i ng
Eintritt: 16.02.1997 | Peak: 20 | Wochen: 7
16.02.1997
20
7
Hours...
Eintritt: 17.10.1999 | Peak: 18 | Wochen: 6
17.10.1999
18
6
Bowie At The Beeb - The Best Of The BBC Radio Sessions 68-72
Eintritt: 08.10.2000 | Peak: 88 | Wochen: 3
08.10.2000
88
3
Heathen
Eintritt: 23.06.2002 | Peak: 7 | Wochen: 15
23.06.2002
7
15
Best Of Bowie
Eintritt: 03.11.2002 | Peak: 15 | Wochen: 12
03.11.2002
15
12
Reality
Eintritt: 28.09.2003 | Peak: 5 | Wochen: 8
28.09.2003
5
8
A Reality Tour
Eintritt: 07.02.2010 | Peak: 39 | Wochen: 4
07.02.2010
39
4
The Next Day
Eintritt: 24.03.2013 | Peak: 1 | Wochen: 16
24.03.2013
1
16
Nothing Has Changed. The Very Best Of Bowie
Eintritt: 23.11.2014 | Peak: 5 | Wochen: 12
23.11.2014
5
12
★ [Blackstar]
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 1 | Wochen: 18
17.01.2016
1
18
The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 21 | Wochen: 3
17.01.2016
21
3
Hunky Dory
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 32 | Wochen: 3
17.01.2016
32
3
Heroes
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 34 | Wochen: 4
17.01.2016
34
4
Low
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 40 | Wochen: 3
17.01.2016
40
3
The Best Of David Bowie 1969/1974
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 58 | Wochen: 1
17.01.2016
58
1
Scary Monsters (And Super Creeps)
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 75 | Wochen: 2
17.01.2016
75
2
Station To Station
Eintritt: 24.01.2016 | Peak: 65 | Wochen: 2
24.01.2016
65
2
Space Oddity
Eintritt: 24.01.2016 | Peak: 66 | Wochen: 2
24.01.2016
66
2
Young Americans
Eintritt: 24.01.2016 | Peak: 92 | Wochen: 2
24.01.2016
92
2
Lazarus (Musical / David Bowie and Enda Walsh)
Eintritt: 30.10.2016 | Peak: 85 | Wochen: 1
30.10.2016
85
1
Welcome To The Blackout (Live London '78)
Eintritt: 08.07.2018 | Peak: 75 | Wochen: 1
08.07.2018
75
1
Loving The Alien [1983-1988]
Eintritt: 21.10.2018 | Peak: 56 | Wochen: 1
21.10.2018
56
1
Glastonbury 2000
Eintritt: 09.12.2018 | Peak: 53 | Wochen: 1
09.12.2018
53
1
Metrobolist
Eintritt: 15.11.2020 | Peak: 27 | Wochen: 1
15.11.2020
27
1
The Width Of A Circle
Eintritt: 06.06.2021 | Peak: 76 | Wochen: 1
06.06.2021
76
1
Musik-DVD - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Best Of Bowie [DVD]
Eintritt: 17.01.2016 | Peak: 3 | Wochen: 8
17.01.2016
3
8
Serious Moonlight [DVD]
Eintritt: 31.01.2016 | Peak: 3 | Wochen: 2
31.01.2016
3
2
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.63

52 BewertungenDavid Bowie - ★ [Blackstar]
Der Titeltrack seines neuen Albums - der mysteriöse Clip - musikalisch benutzt er zunächst ein paar D'n'B-Muster, streut Electro und Sax dazwischen, mischt es atmosphärisch ab - dann kommt vermutlich der echte BLACKSTAR Song - perfekt fürs Radio - kein Instant-Hit, aber durchaus stimmig.

Die Deutung des Clip's überlass ich anderen.
david bowie nimmt uns hier mit auf eine sehr düstere und abenteuerliche musikalische reise. das 10 minütige, epische, gruselig-schöne und musikalisch sanfte stück ist ein tolles neues bowie-werk. textlich-inhaltlich kann ich es (noch) nicht einordnen, mache mir allerdings schon (vor allem nach dem clip) einige gedanken über bowie's absichten.
bin vor allem auf das am 8.01.2016 erscheinende neue album gespannt
Das kommt also dabei also raus, wenn sich Genialität mit Wahnsinn mischt: ein völlig durchgeknallter Bowie, der mit schrägen Akkorden, queren Rhythmen und apokalyptischen Bildern um sich schlägt, dass es einem schier den Atem verschlägt.

Wäre da nicht diese grandiose Mittelpassage, so würde man dieses neuste Epos musikalisch wohl kaum mehr als ein Bowie-Werk wiedererkennen. Aber wie bereits erwähnt: die Genialität dieses unsterblichen Musikers ist noch immer vorhanden - auch wenn man sie diesmal vielleicht nicht gleich auf den ersten Blick (oder besser noch - in den ersten Minuten) erkennen kann...
Zo'n 10 minuten duurt dit maar het is wel prima.
▒ Ben best een groot liefhebber van de 68 jarige Britse muzikant en zanger: "David Robert Jones", alias: "David Bowie" !!! Maar van deze plaat uit begin november 2015 wordt ik niet warm of koud !!! Integendeel !!! Na 2 sterren houd het voor mij op ☺!!!
Ein sehr anstrengender und fordernder Bowie-Titel, der natürlich schon auch ziemlich klar darauf abzielt, eben dies zu sein. Spannendes Video, interessantes Arrangement mit vielen stilistischen Brüchen, generell ein experimenteller Sound, den man in vielen Teilen nicht unmittelbar mit David Bowie in Erinnerung bringen würde. Ich für meinen Teil werde den Song wohl nicht allzu häufig hören, aber wenn man mal Zeit und Muße für ein künstlerisch spannendes Werk hat, das sehr weit fernab des Mainstreams operiert, ist "Blackstar" in jedem Fall hörenswert. Ich empfehle dann aber eigentlich auch, gleichzeitig das Video zu schauen.

Knappe 5.
Mein Held ist wieder da. Immer ein Grund zum Feiern.
ziemlich verstörend und garantiert kein chart hit- und das ist sehr gut so,denn das Werk ist viel zu komplex für den tumben radio mainstream hörer
Yeah! Bowie is back! Ein düsterer und ziemlich anspruchsvoller neuer Song, finde ich äußert gelungen, für die Charts und dass Mainstream-Radio wahrscheinlich etwas zu anspruchsvoll.
durchzogen: in der ersten Hälfte soundtechnisch interessant, aber gesanglich wenig erbaulich für meinen Geschmack…

wird dann in Minute 5 besser in gesanglicher Hinsicht, dafür wird es soundmässig nicht mehr sonderlich interessant…

für mich am besten einsetzbar an einem Anlass, an dem herumgegruselt/-geistert werden kann, abgerundete 3*…

Gefällt mir überhaupt nicht! Keine Melodie, Kein Ohrwurmfaktor.

Dazu kommt noch dass nur 7 Songs auf dem kommenden Album drauf sind.

Oh je oh je, dem David sind wohl keine Ideen mehr eingefallen.
The Genius is back!
Der Eindruck bei den ersten Takten deuten auf Verschrobenes a la Radioheads Kid Amnesiac, aber auch die zweite Hälfte ist episch genial und dazu kommt noch das wunderbar strange Video.

Ein spitzenmäßiger Bowie-Track, durch und durch! 6+
mysteriöses versteckspiel zwischen "scheinbar okkultem" und bild symbolischen fantasien. ja keine und klare arttikulation oder outing. natürlich kann jeder (in das video) hineininterpretieren was er will. für mich hat das alles nur einen schalen beigeschmack. alles schön versteckt unter "kunst" .unzeitgemäss und eher dumm.. (ein versuch, gewissen leuten den spiegel vorzuhalten.ist natürlich als künstler gewollt und manchmal auch gut.). . und DAMIT VERGLEICHE ich nicht die tumbe einfältige 0815 hitparaden konsum musik, die ich dann cool finden sollte....nein.. es gibt gute kunst, sehr gute musik, absolut unkommerzial. dass hier gehört für mich nicht dazu. rein musikalisch ohne* botschaft" und video allenfals eine 3. experimetal elektric fusion jazz und so. mit" fernöstlichem "depro hang. NACHTRAG : dass soll aber nIcht heissen, das Bowie keine musikalisch guten momente seines musikschaffens hatte.
Mit seinen letzten Singles "Blackstar" und "Lazarus" hat mich David Bowie drei Tage vor seinem Tod erstmals als faszinierten Zuhörer gewonnen, nachdem ich ihm all die Jahre davor leider viel zu wenig Beachtung geschenkt habe.

"Blackstar" klingt gerade am Anfang sehr unheimlich, den Eindruck hatte ich von Beginn an. Bowie hat wohl bei der Aufnahme schon geahnt, dass ihm nicht mehr viel Zeit auf dieser Welt beschieden ist. Es ist schwer, den Song heute zu bewerten, aber ich werde hier eine gute 5 vergeben. Der Song entwickelt im Laufe der zehn Minuten einen starken Sog und auch das Video ist gleichsam verwirrend wie interessant.
Ein Avantgarde-Stück und schwere Kost. Nicht nur der Trauer wegen.
"Sein Stern wird unseren Himmel für immer erleuchten" [Paul McCartney].
Naast Lazarus is ook deze andere geflopte single Blackstar nu ineens een hit. Sorry, maar ik vind 't echt helemaal niks. Denk liever terug aan DBs classics zoals Life On Mars, Space Oddity uit de periode 1967-1986.
Sounds interesting but not enough going on to hold my interest. UK#61 and Ireland#62. US#78.

Chart entry:UK#61 January 2016 RIP David Bowie
...düster, beängstigend, unheimlich und sehr befremdend ist David Bowies Opener seines letzten Albums für mich - ich finde keinen Zugang zu diesem Titel -...
Kan mij niet echt bekoren.
Nein, das sagt mir nicht zu...
weniger gut
Ein ganz grauenvoll klingender Opener, der mir auch im Laufe der epischen Dauer nicht gefallen will. Soundmäsig geht's noch eingermassen. Aber sein Gewimmer hier. Übel. Der Übergang zum zweiten Teil ist noch einigermassen hübsch anzuhören.
Voordat ik straks iedereen over me heen krijg, wil ik eerst iets uitleggen. Natuurlijk erken ik dat David Bowie een wereldster was met een artistieke ziel. De beste man was verantwoordelijk voor talloze typetjes die een grote verschuiving in de denkwijze tegenover de LHBT-gemeenschap heeft veroorzaakt (althans hier in Nederland) en wist zelfs op het laatste nippertje een album uit te brengen waarop hij zijn toen nog naderende dood bezingt, waar hij al maanden vanaf wist. Als dat geen stunt is, weet ik het ook niet meer.

Maar van zijn muziek moet je houden. Het is te specifiek, te alternatief, en ik moet zeggen dat ik er niet veel mee op heb. 'Blackstar' is niet pakkend en duurt veel te lang, en bovendien passen de twee delen van het nummer totaal niet bij elkaar. Goed vind ik het nummer allesbehalve, en zelfs Bowies dood verandert daar niets aan. Maar we zijn zeker wel een wereldster van formaat kwijtgeraakt, dat kan ik niet ontkennen.

R.I.P. David Bowie, je zult gemist worden.
na ja
Een requiem van grote klasse. Zelfs de dood in een artistiek meesterwerk samenvatten. Dan ben/was je een ware geniale artisitieke grootheid.

RV. Je bent tenminste eerlijk. Je weet het materiaal van Bowie op waarde te schatten, ook al is het je smaak niet.
...sehr gut...
Am Sonntag wurde tatsächlich die ganze 10min-Version gespielt. Das war mir dann doch etwas zuviel dieses schwermütigen Stückes.
Överlång mörk egendomlighet som dock innehåller en del ljusa och välljudande passager.
...der Titelsong der neuen Scheibe ist mir zu sperrig und hat zu viel Überlänge...
Ist auch für mich zu lange und zu schwermütig.
Durchschnittliche Bowie Nummer. seine alten Songs gefallen mir besser.
Gefällt mir gar nicht!!!.
Als Song vielleicht etwas zu lang geraten, finde ich aber überraschenderweise gar nicht so schwer zugänglich wie andere hier. Das Video ist ein kleines Meisterwerk. 5*
Wäre er nicht ... so aber habe ich das Album und den Titelsong oft gehört. Das ändert die Betrachtungsweise.
ich find ihn gut!

edit: mittlerweilen find ich das ein sehr gutes Stück, dem ich sehr gerne gute 5* verteile...

edit2: ich schraube nochmals hoch!
Ich mag düstere Musik, allerdings absolut nicht diese Art von düster.
Klingt total beklemmend.
Ein schwächerer Song von David. R.I.P.

CDN: #53, 2016
USA: #78, 2016
Da geht's mir wie bei "Yes, Anastacia" von Tori Amos: ein sperriger Song mit Überlänge, der mir mit der Zeit zu gefallen beginnt, das gejammerte "I'm a Blackstar" hat was Hypnotisches. Gute 4.
Zijn houdbaarheidsdatum is al langer dan 25 jaar overschreden.
Der erste Teil ist mir zu experimentell, dank dem zweiten Teil gebe ich eine 4.
Verstehe nicht wie man den hassen kann? Gute Vier!
Het is ook mijn smaak niet, en ik vind het behoorlijk deprimerend klinken, dus 2 sterren. Kunstzinnig is het nummer wel, evenals de enge videoclip. R.I.P.
Great
There's a certain emotional heft to David Bowie's final mission statement that rings all the more potent in the aftermath. There had been a certain dry referential marketing tactic that had been employed with his prior album "The Next Day" in 2013, whose cover art had the artwork for "Heroes" largely obscured. With "Blackstar" the theme continued and Bowie was seemingly disowning his past career highs, whether by the imagery in the video possibly representing a deceased Major Tom, or just the main refrain of this song flipping the Starman's status with a much more morbid reality. It's a harrowing reminder that death gives no special treatment to the rich or poor, the famous or obscure, the good or bad. Life just ends.

The musical intensity in this track really heightens the feeling. Rather than paint over it with sunshine and rainbows, we're treated to unsettling syncopated drum patterns & escalating jazz movements. Bowie himself sounds especially morbid. Personally I find the first half of the song drags just a little, but the closing half is always sonically engaging. Rewarding as a listen and highly important.
Beklemmend, skurril und ein elegisches Monument.
nichts besonderes.
Ein sehr beeindruckender Song mit einem schönen Video.
Quite a great track and really quite eerie. I like it.
Das schwer depressive Stück muss man körperlich fühlen, erst dann wirkt es richtig. Ist ähnlich, wie Sachen der Tindersticks oder teilweise auch Eels. Ich mag solch düstere Musik sehr gern.
As much as I love the album and I understand the greatness this resonates with most I just really couldn't get into it and I find it a chore.