Home | Impressum | Kontakt
Login

Dr. Dre
Lyrical Gangbang

Song
Jahr
1992
Musik/Text
Produzent
3.8
5 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
4:05The ChronicInterscope
P2 57128
Album
CD
15.12.1992
4:04The ChronicInterscope
P1 57128
Album
LP
15.12.1992
4:04The ChronicDeath Row
DRRLP63000
Album
LP
06.03.2001
Dr. Dre
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Keep Their Heads Ringin'
Eintritt: 26.11.1995 | Peak: 7 | Wochen: 17
26.11.1995
7
17
California Love (2Pac feat. Dr. Dre)
Eintritt: 31.03.1996 | Peak: 7 | Wochen: 19
31.03.1996
7
19
No Diggity (Blackstreet feat. Dr. Dre)
Eintritt: 12.01.1997 | Peak: 11 | Wochen: 18
12.01.1997
11
18
Zoom (Dr. Dre & LL Cool J)
Eintritt: 25.10.1998 | Peak: 45 | Wochen: 1
25.10.1998
45
1
Forgot About Dre (Dr. Dre feat. Eminem)
Eintritt: 05.03.2000 | Peak: 37 | Wochen: 16
05.03.2000
37
16
The Next Episode (Dr. Dre feat. Snoop Dogg)
Eintritt: 16.07.2000 | Peak: 34 | Wochen: 21
16.07.2000
34
21
Bad Intentions (Dr. Dre feat. Knoc-turn'al)
Eintritt: 09.12.2001 | Peak: 47 | Wochen: 11
09.12.2001
47
11
Crack A Bottle (Eminem / Dr. Dre / 50 Cent)
Eintritt: 22.02.2009 | Peak: 4 | Wochen: 19
22.02.2009
4
19
Kush (Dr. Dre feat. Snoop Dogg and Akon)
Eintritt: 26.12.2010 | Peak: 59 | Wochen: 6
26.12.2010
59
6
I Need A Doctor (Dr. Dre feat. Eminem & Skylar Grey)
Eintritt: 20.02.2011 | Peak: 33 | Wochen: 15
20.02.2011
33
15
Still D.R.E. (Dr. Dre feat. Snoop Dogg)
Eintritt: 20.02.2022 | Peak: 15 | Wochen: 14
20.02.2022
15
14
Gospel (Dr. Dre & Eminem)
Eintritt: 20.02.2022 | Peak: 77 | Wochen: 1
20.02.2022
77
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
2001
Eintritt: 19.12.1999 | Peak: 26 | Wochen: 117
19.12.1999
26
117
Compton
Eintritt: 30.08.2015 | Peak: 1 | Wochen: 11
30.08.2015
1
11
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.8

5 BewertungenDr. Dre - Lyrical Gangbang
03.10.2005 16:51
Dieser Beat tönt schwer verdächtig nach "Licence To Ill" von den Beasties (etwa Rhymin' & Stealin?). Die Rhymes sind einmal mehr ziemlich derb. Der G-Funk typische Hochton-Synthi fehlt auch nicht. Etwas monoton, aber ok.
Seh ich ähnlich, auch für mich nicht mehr als ein Mitläufer
auf dem Album....

Einfach nur mühsam.
Top
Ganz nett. Die drums klingen tatsächlich nach den beasties.