Home | Impressum | Kontakt
Login

R.E.M.
First We Take Manhattan

Song
Jahr
1991
Musik/Text
Produzent
Coverversion von
4.6
15 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
6:05I'm Your Fan - The Songs Of Leonard Cohen By...Oscar / Columbia
COL 469032 2
Compilation
CD
16.09.1991
6:06DriveWarner Bros.
9362-40634-2
Single
CD-Maxi
1992
R.E.M.
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Losing My Religion
Eintritt: 13.10.1991 | Peak: 11 | Wochen: 9
13.10.1991
11
9
Drive
Eintritt: 25.10.1992 | Peak: 7 | Wochen: 19
25.10.1992
7
19
What's The Frequency, Kenneth?
Eintritt: 09.10.1994 | Peak: 22 | Wochen: 11
09.10.1994
22
11
E-Bow The Letter
Eintritt: 29.09.1996 | Peak: 22 | Wochen: 1
29.09.1996
22
1
Daysleeper
Eintritt: 15.11.1998 | Peak: 49 | Wochen: 2
15.11.1998
49
2
The Great Beyond
Eintritt: 12.03.2000 | Peak: 72 | Wochen: 7
12.03.2000
72
7
Imitation Of Life
Eintritt: 06.05.2001 | Peak: 27 | Wochen: 16
06.05.2001
27
16
Bad Day
Eintritt: 26.10.2003 | Peak: 39 | Wochen: 6
26.10.2003
39
6
Leaving New York
Eintritt: 10.10.2004 | Peak: 18 | Wochen: 11
10.10.2004
18
11
Supernatural Superserious
Eintritt: 24.02.2008 | Peak: 21 | Wochen: 17
24.02.2008
21
17
Until The Day Is Done
Eintritt: 13.04.2008 | Peak: 49 | Wochen: 2
13.04.2008
49
2
Oh My Heart
Eintritt: 20.03.2011 | Peak: 60 | Wochen: 2
20.03.2011
60
2
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Out Of Time
Eintritt: 07.04.1991 | Peak: 3 | Wochen: 50
07.04.1991
3
50
The Best Of R.E.M.
Eintritt: 03.11.1991 | Peak: 27 | Wochen: 4
03.11.1991
27
4
Automatic For The People
Eintritt: 11.10.1992 | Peak: 3 | Wochen: 37
11.10.1992
3
37
Monster
Eintritt: 02.10.1994 | Peak: 1 | Wochen: 31
02.10.1994
1
31
New Adventures In Hi-Fi
Eintritt: 22.09.1996 | Peak: 1 | Wochen: 13
22.09.1996
1
13
Up
Eintritt: 08.11.1998 | Peak: 7 | Wochen: 10
08.11.1998
7
10
Reveal
Eintritt: 27.05.2001 | Peak: 1 | Wochen: 20
27.05.2001
1
20
The Best Of R.E.M. In Time 1988-2003
Eintritt: 09.11.2003 | Peak: 1 | Wochen: 23
09.11.2003
1
23
Around The Sun
Eintritt: 17.10.2004 | Peak: 1 | Wochen: 24
17.10.2004
1
24
Live
Eintritt: 28.10.2007 | Peak: 16 | Wochen: 5
28.10.2007
16
5
Accelerate
Eintritt: 13.04.2008 | Peak: 1 | Wochen: 22
13.04.2008
1
22
Live At The Olympia In Dublin - 39 Songs
Eintritt: 08.11.2009 | Peak: 80 | Wochen: 1
08.11.2009
80
1
Collapse Into Now
Eintritt: 20.03.2011 | Peak: 1 | Wochen: 12
20.03.2011
1
12
Part Lies Part Heart Part Truth Part Garbage 1982-2011
Eintritt: 27.11.2011 | Peak: 17 | Wochen: 3
27.11.2011
17
3
Unplugged 1991 2001 - The Complete Sessions
Eintritt: 01.06.2014 | Peak: 56 | Wochen: 1
01.06.2014
56
1
The Best Of R.E.M. At The BBC
Eintritt: 28.10.2018 | Peak: 94 | Wochen: 1
28.10.2018
94
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.6

15 BewertungenR.E.M. - First We Take Manhattan
01.02.2004 13:15
Geniale Version von Cohens Song!!! Zu finden auf der Maxi-CD "Drive".
02.06.2006 21:00
Leonard Cohen cover !.....sehr gut !
01.09.2006 23:41
Eine gelungene Cover Version eine glatte 5
20.03.2007 21:08
überraschend gut
03.06.2007 12:07
Gefällt mir auch
24.08.2007 22:05
Nicht SENSATIONELL, aber schon gut.

ich hab beide genommen, die eine unzählige Male.
24.08.2007 22:28
Michael Stipe ist ein großartiger Sänger.
31.08.2007 22:07
von jennifer warnes ist es besser
01.09.2007 17:59
ganz schwaches Cover
Schon klasse, das liegt aber v.a. am Lied.
die Cover-Version von Jennifer warnes ist mein Favorit, noch vor Leonards Original.
Schwaches Cover. Ist auch etwas zu lang geraten. Jennifer Warnes, Leonard Cohen und Joe Cocker sind deutlich besser. *4-
Ein Cover, aber was für ein grandioses! Klingt gerade so, als wenn der Song von R.E.M. selbst wäre. Wundervolle, leicht düstere Atmosphäre, verfeinert durch die Orgel, dazu druckvoll produziert. Man könnte allenfalls, wie bereits bemerkt, bemängeln, dass das Ganze etwas in die Länge gezogen ist. Sonst jedoch absolut top!
sehr gutes Cover!
Geht in Ordnung - auf gleichem Level wie Leonard Cohen's Fassung - aber hinter der von Jennifer Warnes, die einfach mehr Magie hatte.
Starkes Cover, aber nicht so gut wie die Version von Jennifer Warnes.